Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com
  1. immoverkauf24
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. Juni 2013 - Immobilienpreise in Köln – weiterer Anstieg bei Preisen für Wohnimmobilien

Immobilienpreise in Köln – weiterer Anstieg bei Preisen für Wohnimmobilien

Immobilienpreise Köln

Der Immobilienmarkt in Köln ist im Aufschwung. Auch in 2012 und im ersten Halbjahr 2013 sind die Preise für Wohnimmobilien wieder gestiegen. Aus einer aktuell von immoverkauf24.de veröffentlichten Immobilienpreis-Studie geht hervor, dass die Preise für Eigentumswohnungen im Schnitt um 11% gestiegen sind. Aufgrund der hohen Nachfrage sind die Preise für Einfamilienhäuser im Bestand sogar um 13% gestiegen.

Eigentumswohnungen in linksrheinischen citynahen Lagen immer beliebter

Bei den Eigentumswohnungen in Köln sind nach wie vor die citynahen und linksrheinischen Stadtviertel wie Marienburg, Lindenthal oder Braunsfeld am Gefragtesten. So kostet beispielsweise eine Eigentumswohnung in Braunsfeld im Durchschnitt über 3.400 Euro pro Quadratmeter. Dies entspricht eine Preissteigerung von 7% gegenüber dem Vorjahr. Besonders dynamisch ist die Preisentwicklung für Eigentumswohnungen im Stadtteil Bayenthal. Mit durchschnittlich 4.500 Euro pro Quadratmeter ist Bayenthal momentan neuer Spitzenreiter. Hier wurden relativ viele hochpreise Neubauwohnungen in Rheinlage angeboten und es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Trend die nächsten Monaten fortsetzt.

Einfamilienhäuser in Köln sind Mangelware und deshalb teuer

Die Preise für Einfamilienhäuser sind aufgrund der starken Nachfrage und dem geringen Angebot im Jahr 2012 im Durchschnitt um 13% gestiegen. Laut aktuellem Immobilienpreisspiegel von immoverkauf24.de müssen Immobilienkäufer für ein Einfamilienhaus mit 120 m² Wohnfläche (aus dem Bestand) im Schnitt 327.000 Euro bezahlen. Je nach Lage können diese Preise natürlich stark variieren, so müssen Hauskäufer in einfachen Lagen wie Porz etwa 259.000 Euro bezahlen, während in sehr guten Lagen wie Hahnwald nicht selten 1 Million Euro für ein Einfamilienhaus verlangt werden.

Wie die Preise von Häusern und Wohnungen sind auch die Preise für Baugrundstücke in den einzelnen Kölner Stadtteilen gestiegen. So liegen die Preise in den einfachen bis mittleren Lagen bei durchschnittlich 270 Euro pro Quadratmeter, während in sehr guten Lagen der Quadratmeterpreis bei 890 Euro liegt. Zu berücksichtigen ist, dass im innerstädtischen Bereich Kölns Baugrundstücke nach wie vor Mangelware sind.

Prognose für den Kölner Immobilienmarkt 2013

Eine Entlastung auf dem Immobilienmarkt in Köln ist für 2013 vorerst nicht in Sicht. Vor allem die Preise für Wohnimmobilien in der Innenstadt und im linksrheinischen Köln können noch steigen, da die Nachfrage steigt, während das Angebot in begehrten Stadtgebieten weiter schrumpft. Dr. Niels Jacobsen, Geschäftsführer vom Serviceportal www.immoverkauf24.de: “Auch im ersten Halbjahr 2013 ist die Nachfrage am Kölner Immobilienmarkt ungebrochen, begünstigt wird dies durch das noch geringe Zinsniveau. Allerdings gibt es schon erste Anzeichen für eine Zinswende, die auf das Preisniveau drücken könnte. Deshalb sollten verkaufsinteressierte Haus- oder Wohnungsbesitzer darüber nachdenken, ob sie die aktuell attraktive Preissituation zum Immobilienverkauf nutzen möchten.”

Der neue Immobilienpreisspiegel Köln 2013 mit weiteren Tipps zum Immobilienverkauf kann unter kostenfrei abgefordert werden.