Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Finanzierungsbestätigung von der Bank

Wer bereits in konkreten Verhandlungen zum Kauf oder Bau einer Immobilie steht, wird oftmals vom Verkäufer mit der Frage nach einer Finanzierungsbestätigung konfrontiert. Der Verkäufer will sich damit absichern, dass der Kaufpreis auch bezahlt werden kann. Ist das mit einer Finanzierungsbestätigung sichergestellt? Was ist zu beachten? immoverkauf24 beantwortet die wichtigsten Fragen zur Finanzierungsbestätigung.

1. Was steht in einer Finanzierungsbestätigung?

Die Finanzierungsbestätigung ist in der Regel eine formlose Zusage der Bank, in der sie sich bereit erklärt, die Finanzierung eines konkret benannten Kaufobjekts zu übernehmen.

Beispiel Finanzierungsbestätigung: „Hiermit bestätigen wir Ihnen, dass wir grundsätzlich bereit sind, die Finanzierung des Einfamilienhauses im Musterweg 1, 22222 Musterstadt, zu begleiten.“

Adjektive wie „grundsätzlich“ oder Zusätze wie „vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien“ deuten schon an, dass eine Finanzierungsbestätigung nicht automatisch eine rechtsverbindliche, unwiderrufliche Finanzierungszusage darstellen muss.

2. Ist eine Finanzierungsbestätigung eine verlässliche Finanzierungszusage?

Die formlose Finanzierungsbestätigung ist nicht mit dem Darlehensvertrag zu verwechseln. Erst im Darlehensvertrag werden alle vertraglichen Details zwischen Darlehensnehmer und Darlehensgeber rechtsverbindlich festgehalten.

Achtung: Solange der Käufer keinen Darlehensvertrag unterschrieben hat, kann eine Bank – trotz Finanzierungsbestätigung - die Finanzierung noch verweigern, z.B. wenn sich neue Erkenntnisse zur Bonität des Kreditnehmers oder zum Verkehrswert der Immobilie während der Vertragserstellung ergeben. In der Praxis halten sich Banken aber an ihre Bestätigung, da sie diese nicht leichtfertig vergeben.

3. Wann stellt eine Bank eine Finanzierungsbestätigung aus?

Banken geben Ihren Kunden erst dann eine schriftliche Finanzierungsbestätigung, wenn sie eine Bonitätsprüfung durchgeführt und Informationen zur Immobilie eingeholt haben. Geprüft werden vor allem:

Liegen die Nachweise vollständig vor, erteilt die Bank ihre Zusage in der Regel innerhalb weniger Tage – entsprechende Bonität vorausgesetzt. Der potenzielle Käufer ist nicht verpflichtet, von der Finanzierungszusage Gebrauch zu machen. Die Finanzierungsbestätigung der Bank ist in der Regel kostenlos.

Tipp für Käufer: Gehen Sie nicht erst zur Bank, wenn Sie Ihr Traumobjekt gefunden haben. Bei immoverkauf24 können Sie auch ohne Kaufobjekt bereits eine Bonitätsprüfung ohne Schufa-Eintrag durchführen lassen. Ihr Vorteil: Die Finanzierungsbestätigung kann viel schneller erteilt werden und Sie wissen bereits bei der Immobiliensuche bis zu welchem Betrag eine Finanzierung unproblematisch ist.

4. Ist eine Finanzierungsbestätigung immer erforderlich?

Finanzierungsbestätigung

Selbstverständlich steht es Verkäufern und Käufern frei, auch schon einen Notartermin zur Beurkundung eines Kaufvertrags zu machen, wenn noch keine Finanzierungsbestätigung einer Bank vorliegt. In diesem Fall sollte der Verkäufer zumindest auf einen Eigenkapitalnachweis bestehen. Beispiel: Bei einem Kaufpreis von 300.000 Euro wäre ein Festgeld- oder Aktienkonto von 80.000 bis 100.000 Euro ein ziemlich sicherer Indikator dafür, dass der Käufer eine Finanzierung erhalten wird und damit den Kaufpreis bezahlen kann.

Achtung: Ein Eigenkapitalnachweis alleine ist keine 100% Garantie dafür, dass der Kaufinteressent tatsächlich bezahlen kann. Er könnte gleichzeitig Schulden haben – die entsprechend gegen zu rechnen sind - oder ein zu geringes Einkommen haben, um einen Kredit nachhaltig zu bedienen.

5. Welches Risiko geht ein Verkäufer ohne Finanzierungsbestätigung ein?

Verzichtet ein Verkäufer auf eine Finanzierungsbestätigung kann es passieren, dass er sich zu früh auf einen Käufer festlegt, der vielleicht doch noch ein Tag vor Notartermin absagt, weil er keine Finanzierung bekommt. Oder schlimmer noch: Der Käufer unterschreibt den Kaufvertrag, zahlt jedoch den Kaufpreis nicht zur vereinbarten Fälligkeit. Zwar kann der Verkäufer dann noch vom Kaufvertrag zurücktreten, muss jedoch erst den vereinbarten Zahlungstermin abwarten und danach wiederum eine angemessene Frist zur Kaufpreiszahlung setzen. Dadurch verliert der Verkäufer viel Zeit und kann seine Anschlussaktivitäten nicht richtig planen, z.B. die Verwendung des Kaufpreises für eine Anschlussimmobilie. Vielleicht kann er die Immobilie später auch zu einem schlechteren Preis verkaufen.

6. Welche Nachteile hat ein Käufer ohne Finanzierungsbestätigung?

Unterschreibt ein Käufer einen Kaufvertrag ohne die Immobilie bezahlen zu können, muss er sämtliche Kaufnebenkosten bezahlen ohne Eigentümer der Immobilie zu werden. Manchmal erwartet der Verkäufer auch eine Anzahlung vor Begleichung des eigentlichen Kaufpreises. Diese geht in der Regel - wie die Nebenkosten - für den Käufer verloren, wenn er den gesamten Kaufpreis später nicht entrichten kann.

Tipp für Käufer von immoverkauf24:

Gerade wer in begehrten Lagen sucht, hat als Kaufkandidat einen Vorteil, wenn er zügig eine Finanzierungszusage vorlegen kann. Klären Sie rechtzeitig wie Banken Ihre Bonität beurteilen und ermitteln Sie Ihren Finanzierungsrahmen.

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)