Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch trustpilot.com
Deutschland bestes Online-Portal in der Maklervermittlung

Maklerverband - Immobilienverband in Deutschland

Immer mehr Verkäufer von Immobilien holen sich professionelle Unterstützung durch einen kompetenten Immobilienmakler. Hier die Spreu vom Weizen zu trennen ist nicht immer einfach. Eine gute Hilfe können hier Maklerverbände sein. Wir zeigen Ihnen, welche Berufsverbände es gibt und welche Vorteile sie Ihnen als Verkäufer aber auch als Makler bieten. 

Jetzt Makler empfehlen lassen!

Deutschlands Beste Online-Portale 2020 - wir belegen den 1. Platz in der Kategorie "Angebot & Leistung"

Maklerempfehlung
Platz 1 Deutschlands beste Onlineportale 2020

1. Welches sind die größten Maklerverbände deutschlands?

In Deutschland und Europa gibt es zahlreiche Immobilien- und Maklerverbände. Teilweise sind diese deutschlandweit oder international tätig; es existieren aber auch einige Immobilienmaklerverbände, die regional tätig sind. Große Immobilienverbände Deutschlands sind zum Beispiel: 

  • Ring Deutscher Makler RDM: 1924 wurde dieser Immobilienverband als eingetragener Verein in Köln gegründet. 2004 schlossen sich der RDM und der Verband Deutscher Makler (VDM) zusammen und fusionierten zum Immobilienverband Deutschland (IVD). Jedoch haben mehrere RDM-Vereine den Zusammenschluss abgelehnt und arbeiten nun unter dem Dach der Arbeitsgemeinsch Ring Deutscher Makler mit Sitz in Berlin. Als Beispiel ist hier der Landesverband Berlin-Brandenburg zu nennen. 
  • Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen GdW: Hier handelt es sich um den größten deutschen Dachverband von Wohnungsunternehmen. Gegründet wurde der GdW 1924. 
  • Bundesverband für die Immobilienwirtschaft BVFI: Mitglied können hier alle Personen werden, die im Immobilienbereich tätig sind. Der BVFI bietet seinen Mitgliedern diverse hilfreiche Tools und Vorlagen an sowie Schulungen in der eigenen Akademie. 
  • Immobilienverband Deutschland IVD: 2004 entstand diese Organisation aus den deutschen Maklerverbänden "Ring deutscher Makler (RDM)" und "Verband deutscher Makler (VDM)". Mit etwa 6.000 Mitgliedern ist dieser Verein deutschlands größter in der Immobilienbranche. Ziel sind die Sicherung und die Förderung von Immobilienmaklern sowie die Verbesserung des Ansehens der Makler. Mitglieder des IVDs müssen zwingend regelmäßige Fort- und Weiterbildungen besuchen und Nachweise einreichen. Ansonsten kündigt der IVD die Mitgliedschaft. 
  • Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen BFW: Verband für die mittelständische Immobilienwirtschaft. Ziel des BFW ist es, verlässliche Rahmenbedingungen für Immobilienunternehmen zu schaffen. 
  • Haus & Grund Deutschland: Hier handelt es sich um einen eingetragenen Verein der deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer. Insgesammt gibt es 867 Haus & Grund-Vereine, die private Eigentümer und Vermieter vor Ort unterstützen. 

International tätig sind folgende zwei Immobilienverbände: 

  • European Association of Real Estate Professions CEPI-CEI: Der CEPI-CEI ist ein Zusammenschluss im Jahr 2015 aus den früheren Verbänden CEPI und CEI. Dieser Verband ist in über 22 Ländern vertreten und zählt mehr als 300.000 Makler und Verwalter aus über 30 nationalen Verbänden als Mitglieder. Ein Ziel ist zum Beispiel die Einführung einer Professional Card, sodass Immobilienmakler auch grenzüberschreitend tätig werden können. 
  • International Real Estate Federation FIABCI: Der Hauptsitz dieses Weltverbandes ist Paris. 1949 wurde diese Organisation gegründet und ist somit der älteste internationale Dachverband der Immobilienberufe. FIABCI vertritt die Interessen der immobilienwirtschaftlichen Berufe, kommuniziert globale Themen und fördert internationale Netzwerke für die Mitglieder.

2. Maklerverbände in Deutschland - welche Voraussetzungen bestehen für eine Mitgliedschaft?

Die Berufsbezeichnung "Immobilienmakler" ist kein geschützter Begriff. Jedoch erfordert die Vermittlung von Häusern und Wohnungen ein hohes Fachwissen im Bereich der Immobilienwirtschaft sowie im Marketing. Um die sogenannten "schwarzen Schafe" herauszufiltern gibt es bei vielen Maklerverbänden Aufnahmebeschränkungen. So gilt als Voraussetzung zum Beispiel das Bestehen einer Aufnahmeprüfung und/oder der Nachweis über die Teilnahme an laufenden Fort- und Weiterbildungen. Zudem ist der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung oftmals zwingend erforderlich. 

3.Vorteile der Mitgliedschaft in einem Immobilienverband

Makler oder andere Immobilienexperten, die Mitglied in einem Maklerverband sind, sind der Qualität verpflichtet: Um Verbandsmitglied zu werden und mit einem Verbands-Logo als Gütesiegel werben zu dürfen, muss meist nicht nur eine umfassende Aufnahmeprüfung zum immobilienwirtschaftlichen Fachwissen bestanden werden. Auch der regelmäßige Besuch von Schulungen und Seminaren ist in der Regel obligatorisch, um stets auf dem aktuellen Wissensstand rund um die Immobilie zu sein. Außerdem ist eine sogenannte Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung ein Muss für alle Mitglieder. Derart gut ausgebildete und abgesicherte Mitglieder sind natürlich konkreter Verbraucherschutz, was ein großer Vorteil für Immobilienverkäufer ist, die nach einem passenden Makler für Ihren Hausverkauf oder den Verkauf der Eigentumswohnung suchen. Oft werden den Verbandsmitgliedern Schulungen und Weiterbildungen angeboden - manchmal sogar in einer eigenen Akademie. 

Die Mitgliedschaft im Maklerverband ist für praktizierende Makler nicht gesetzlich vorgeschrieben. Sie ist zwar sinnvoll, bedeutet jedoch nicht automatisch, dass ein Maklerunternehmen, das nicht in einem Verband organisiert ist, weniger qualifiziert ist oder schlechter arbeitet. Bei der Suche nach dem richtigen Immobilienmakler, mit dem sie einen Maklervertrag schließen möchten, können Verbraucher sich auch an anderen Qualitätsauszeichnungen orientieren, wie dem jährlichen BELLEVUE best Property Agents Award oder der Auszeichnung als Service- oder Premium-Partner von immoverkauf24 im Rahmen der Maklerbewertung.

4. Warum entstanden Maklerverbände?

Maklerverbände sind Organisationen oder Vereine, in denen sich Immobilienmakler zusammenschließen. In Deutschland gibt es zahlreiche Maklervereinigungen unterschiedlichster Größe, die regional oder bundesweit tätig sind. Der wohl bekannteste Bund deutscher Makler ist der Immobilienverband Deutscher Makler - kurz IVD. Immobilienverbände wurden gegründet um das Ansehen der Immobilienmakler zu stärken. Auch Immobilienverkäufer können die Mitgliedschaft in einem solchen Verband als Kriterium für oder gegen einen Makler hinzuziehen: Ist ein Makler Mitglied in einem solchen Berufsverband, ist das in der Regel auch ein Qualitätsmerkmal. Die Mitgliedschaft ist jedoch nicht nur auf Immobilienmakler beschränkt. Auch Hausverwalter, Sachverständige oder sonstige Berater für Immobilien können in eine solche Interessensgemeinschaft eintreten. Mit einem Siegel des jeweiligen Verbandes wird die Mitgliedschaft nach außen hin bestätigt. 

Bewerten Sie diese Seite

War dieser Artikel hilfreich?

(27)

Bewertung dieser Seite: 4 von 5 Sternen