Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch trustpilot.com
Deutschland bestes Online-Portal in der Maklervermittlung

Haus in Frankfurt richtig verkaufen - Hier Tipps!

Die Immobilienpreise in Frankfurt haben inzwischen ein beachtliches Niveau erreicht und folgen damit der Entwicklung in anderen Wirtschaftsmetropolen. Die Nachfrage nach Immobilien übersteigt bei weitem das aktuelle Angebot. Wer derzeit sein Haus in Frankfurt verkaufen möchte, trifft auf eine starke Nachfrage und zahlungskräftige Kaufinteressenten.

Immobilienpreise Frankfurt

Die Preisspanne bei Einfamilienhäusern ist in Frankfurt sehr hoch. Kostet ein Haus durchschnittlich 485.000 Euro, liegt der durchschnittliche Preis in einer einfachen und nicht so stark gefragten Lage wie Sindlingen bei nur 350.000. In einer sehr guten Lage wie z.B. Bockenheim oder Nordend-West liegen die Preise dagegen bereits zwischen 799.000 und 879.000 Euro. Zum einen lässt sich der Preisunterschied dadurch erklären, dass in einfacherern Wohngegenden die Häuser oft kleiner und nicht so luxuriös wie in den sehr guten, häufig durch Villenbebauung geprägten Wohngegenden Frankfurts sind. Die Haupterklärung für den Preisunterschied liegt aber darin, dass die Nachfrage nach Häusern in den sehr guten Lagen Frankfurts konstant hoch ist und das Angebot sehr niedrig, während in den einfacheren Lagen, insbesondere auch im Umland von Frankfurt, das Angebot an Häusern die Nachfrage übertrifft.

Perspektiven beim Haus verkaufen in Frankfurt

Hausverkauf Frankfurt

Das Angebot in Frankfurt wird immer knapper. In den letzten beiden Jahren nahmen die Verkaufszahlen für Ein- und Zweifamilienhäuser ab und so steigen die Preise für die freiverkäuflichen Häuser. In den zentralen Lagen gibt es nur selten Angebote.

Davon profitieren die nördlichen und westlichen Stadtteile. Ausnahme bei den steigenden Immobilienpreisen ist nur der Süden von Frankfurt. Durch die geplante neue Einflugschneise des Frankfurter Flughafens fallen die Preise hier.

Besonderheiten beim Hausverkauf in Frankfurt

Die Maklerprovision in Frankfurt beträgt 5,95% des Verkaufspreises. Seit am 23.12.2020 das „Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser“ in Kraft trat, zahlen Verkäufer und Käufer in der Regel jeweils die Hälfte der Courtage (unechtes Bestellerprinzip). Für die Parteien bedeutet das ein Provisionsanteil von jeweils rund 3 Prozent. Jedoch ist auch eine reine Verkäuferprovision möglich, ein Modell, dass zunehmend mehr Makler nutzen. Seit dem 2013 müssen Käufer 5 Prozent Grunderwerbsteuer bezahlen, d.h. 1,5% mehr als noch im Jahr zuvor. Weitere Tipps und Informationen, wie Sie Ihr Haus in Frankfurt am besten verkaufen können, finden Sie in unserem Ratgeber.

Bitte senden Sie mir den Ratgeber “25 Praxistipps zum Hausverkauf” mit Preisspiegel kostenlos und unverbindlich als PDF zu.

Kostenlos und unverbindlich den Ratgeber anfrodern

Ihre Kontaktdaten
    

Bitte tragen Sie hier PLZ und den Ort Ihrer Immobilie für den Preisspiegel ein.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen und einer Kontaktaufnahme durch immoverkauf24 per E-Mail oder Telefon für Rückfragen oder zu Informationszwecken zu.

Ratgeber Verkehrswert und Preisspiegel
  • 100% sichere Datenübertragung
  • 100 % unverbindlich
  • 100 % kostenlos
Bewerten Sie diese Seite

War dieser Artikel hilfreich?

(1)

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Sternen