Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Immobilienpreise Frankfurt - Ausblick 2018

Die Immobilienpreise in Frankfurt haben bereits 2017 ein sehr hohes Niveau erreicht und folgen damit der Entwicklung in anderen Wirtschaftsmetropolen. Für das Jahr 2018 werden weitere Preissteigerungen prognostiziert. Welche Verkaufspreise für Immobilien in den einzelnen Frankfurter Stadtteilen erzielt werden können, erfahren Sie in unserem Preisspiegel Frankfurt, in dem wir Hauspreise, Wohnungspreise, Quadratmeterpreise und Grundstückspreise auf Basis der Bodenrichtwerte in Frankfurt zusammengestellt haben.

1. Wohnungspreise in Frankfurt

Die Wohnungspreise in Frankfurt sind auf hohem Niveau. Im Preissegment von bis zu 1.500 Euro pro Quadratmeter sind keine Wohnungen am Markt. Am preiswertesten sind Eigentumswohnungen in Bonames, Frankfurter Berg, Sossenheim und Zeilsheim, hier werden im Durchschnitt maximal 2.500 Euro pro Quadratmeter gezahlt. In exklusiven Lagen wie im Gutleutviertel, Westend-Süd und Bornheim werden bis zu über 6.500 Euro pro Quadratmeter aufgerufen.

Entwicklung der Wohnungspreise in Frankfurt

Die Wohnungspreise sind in Frankfurt in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Vor allem in einfachen und guten Lagen geht die Preiskurve konstant aufwärts. Zahlte man 2013 in einfachen Lagen noch etwa 2.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche, so waren es Mitte 2017 bereits über 3.300 Euro. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend auch in 2018 fortsetzen wird. Die Preissteigerung von ca. 1.300 Euro je Quadratmeter in den einfachen Lagen gilt im gleichen Betrachtungszeitraum auch für Eigentumswohnungen in guten Lagen. In den sehr guten Lagen ist die prozentuale Preissteigerung weniger hoch und nicht so konstant.

Durchschnittspreise in Euro pro Quadratmeter

Wohnungspreise Frankfurt Entwicklung Grafik
Quellen: CORPUS SIREO Makler, City Report Wohnen Frankfurt 2017, immoverkauf24 Research Januar 2018

2. Hauspreise in Frankfurt

Nur wenige Einfamilienhäuser in Frankfurt sind für unter 300.000 Euro erhältlich. Einziger Stadtteil mit durchschnittlich vergleichsweise preiswerten Häusern ist Gallus. Gefolgt von den Statteilen Bonames, Nied, Höchst, Zeilsheim und Sindlingen, in denen Einfamilienhäuser zwischen durchschnittlich 300.000 - 400.000 Euro kosten. In den besten Wohngegenden der Stadt kosten Einfamilienhäuser ab durchschnittlich 1.000.000 Euro.

Entwicklung der Hauspreise in Frankfurt

Die Hauspreise in Frankfurt sind seit 2012 stark gestiegen. Konnte man in 2012 in einfachen Lagen noch für durchschnittlich knapp über 300.000 Euro ein Haus kaufen, so kosteten Häuser in gleicher Lagekategorie in 2017 durchschnittlich ca. 500.000 Euro. Die Preissteigerungen ziehen sich durch alle Lagekategorien. Wer in guter Lage ein Einfamilienhaus kaufen möchte, muss hierfür im Schnitt aktuell etwa 730.000 Euro ausgeben, in sehr guten Lagen ca. 1,2 Mio. Euro.

Durchschnittspreise pro Haus in Euro

Entwicklung Hauspreise Frankfurt
Quellen: CORPUS SIREO Makler, City Report Wohnen Frankfurt 2017, immoverkauf24 Research Januar 2018

3. Frankfurter Immobilienmarkt - aktueller Überblick & Karte zur Preisentwicklung

Der Anstieg der Frankfurter Immobilienpreise ist nicht aufzuhalten. Seit 2011 steigen die Preise für Häuser und Wohnungen konstant und erheblich an. Im vergangenen Jahr wurde hier in Immobilienumsatz von 6,6 Milliarden Euro erzielt. Im Vorjahresvergleich stiegen die Preise der Eigentumswohnungen um rund 11% an.

Nutzen Sie unsere Karte, suchen Sie Ihren Stadtteil und sehen Sie selbst, ob die Immobilienpreise gestiegen oder gefallen sind. Sie können sich durch Anklicken des Stadtteils die Preisspanne und Preissteigerung zum Vorjahr in Frankfurt am Main anzeigen lassen.

4. Durchschnittliche Kaufpreise für Immobilien & Vergleich zum Vorjahr in Frankfurter Stadtteilen

Schaut man sich die Immobilienpreise nach Stadtteilen an, ergibt sich ein recht heterogenes Bild. Die Nachfrage nach Immobilien übersteigt bei weitem das aktuelle Angebot. Wer derzeit sein Haus in Frankfurt verkaufen möchte, trifft auf eine starke Nachfrage und zahlungskräftige Kaufinteressenten. So berichten auch Immobilienmakler in Frankfurt von sehr guten Marktbedingungen für Eigentümer, da hohe Kaufpreise verlangt werden können.

Stadtteil Kaufpreis für Eigentumswohnungen Preissteigerung zum Vorjahr Kaufpreise für Häuser Preissteigerung zum Vorjahr

Nordend

5.400 €/m²

+8%

1.150.000 Euro

+46,3%

Dornbusch

3.800 €/m²

+5,5%

1.463.000 Euro

+24,5%

Rödelheim

3.900 €/m²

+23,8%

630.000 Euro

0,00%

Höchst

3.650 €/m²

+5,7%

462.000 Euro

+11,3%

Sossenheim

1.750 €/m²

-16,6%

500.000 Euro

+9,8%

Welche Verkaufspreise in den bevorzugten, innenstadtnahen Wohnlagen Frankfurts für Wohnimmobilien erzielt werden können, finden Sie in unserem Preisspiegel für Frankfurt. Er enthält die Immobilienpreise in den 43 Frankfurter Stadtteilen auf Basis der lokalen Bodenrichtwerte.

Bitte senden Sie mir den Preisspiegel Frankfurt mit 25 Praxistipps zum Immobilienverkauf kostenlos als E-Book zu.

Preisspiegel anfordern

Bitte tragen Sie hier PLZ und den Ort Ihrer Immobilie für den Preisspiegel ein.



Ratgeber Immobilienverkauf mit Preisspiegel

100 % sichere Datenübertragung
100 % unverbindlich
100 % kostenlos
Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 4,02 von 5 Punkten (120 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)