Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Käufercourtage bzw. Außenprovision

Maklercourtage

Hat beim Immobilienverkauf der Käufer eine Maklerprovision zu entrichten, so wird diese auch als Käufercourtage oder Außenprovision bezeichnet. Die Außenprovision wird offen ausgewiesen. Sie bemisst sich als bestimmter Prozentsatz auf den Verkaufspreis der Immobilie und ist allein vom Käufer zu zahlen. Für die Höhe der Käufercourtage gibt es keine gesetzlichen Vorgaben. In der Regel variiert die Courtage von Bundesland zu Bundesland und liegt zwischen 3 und 7 Prozent.

Die Käufercourtage fällt insbesondere dann niedrig aus, wenn zusätzlich eine Verkäufercourtage zwischen Eigentümer und Makler vereinbart wurde.

Käufercourtage nach Bundesländern

In folgenden Bundesländern zahlt üblicherweise nur der Käufer die Courtage, d.h. die Maklerleistungen werden komplett vom Käufer bezahlt:

Bundesland
Käufercourtage in %
Berlin 7,14 %
Brandenburg 7,14 %
Bremen 5,95 %
Hamburg 6,25 %
Hessen 5,95 %

Alle Angaben inkl. 19 % MwSt.

In allen anderen Bundesländern wird die Maklerprovision zwischen Verkäufer und Käufer üblicherweise geteilt. So zahlen Immobilienverkäufer und Käufer anteilig jeweils 3,57 % inkl. MwSt. Maklercourtage.

Die Höhe der Maklercourtage bemisst sich an der Höhe des Kaufpreises, d.h. je höher der Kaufpreis, desto höher die Courtage. Wie der Tabelle zu entnehmen ist, wird aktuell in Berlin die höchste Käuferprovision erhoben. So muss der Immobilienkäufer in Berlin 7,14 % inkl. MwSt. des Kaufpreises Provision an den Makler zahlen.

Da die Höhe der Maklerprovision in Deutschland aber nicht gesetzlich geregelt ist, kann diese grundsätzlich frei verhandelt werden. Immobilienkäufer können deshalb immer versuchen mit dem Makler über die Höhe zu verhandeln. Ob ein Makler dann bereit ist auf ein Teil seiner Provision zu verzichten, hängt von vielen Faktoren ab. Gibt es beispielsweise weitere Interessenten für das Objekt, die bereit sind den Kaufpreis zu zahlen und nicht über die Maklergebühren verhandeln, dann könnte der Makler in diesem Fall geneigt sein, dem anderen Interessenten den Vorzug zu geben.

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 4,04 von 5 Punkten (54 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)