Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com
  1. immoverkauf24
  2. Services
  3. News
  4. Lohnt sich jetzt der Verkauf einer vermieteten Immobilie?

Lohnt sich jetzt der Verkauf einer vermieteten Immobilie?

Kapitalanlage 15.12.2011 Kirsten Ohlendorf
immoverkauf24-demo-5.png

Gehören auch Sie zu den cleveren Anlegern, die schon lange vor Ausbruch der aktuellen Verunsicherung an den Finanzmärkten in Betongold investiert haben? Vor dem Hintergrund der anhaltenden Diskussion über die Schuldenkrise hat „das Interesse an Immobilien als Kapitalanlage in den vergangenen Monaten noch einmal deutlich zugenommen“, so Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbandes IVD. Insbesondere in den deutschen Metropolen hat die starke Nachfrage nach Mehrfamilienhäusern und vermieteten Eigentumswohnungen noch einmal zu einem sprunghaften Preisanstieg geführt.

Viele Besitzer solcher Kapitalanlageobjekte konnten ihre Immobilien bereits mit einer attraktiven Rendite verkaufen. Andere Eigentümer denken noch über den besten Verkaufszeitpunkt nach: Lohnt sich der Verkauf angesichts der attraktiven Verkaufspreise gerade jetzt oder ist es eher ratsam, noch mit der Veräußerung zu warten, falls die Immobilienpreise noch weiter steigen? Oder sollte die Immobilie mangels ähnlich sicherer Anlageformen nicht gar lieber gehalten werden?

Ein Immobilienverkauf ist angesichts der aktuell hohen Käufernachfrage sicherlich eine Überlegung wert. Eine generelle Empfehlung zum richtigen Zeitpunkt gibt es jedoch nicht. In den hochpreisigen Metropolregionen besteht bereits die Gefahr einer Blasenbildung – da beispielsweise in München oder Hamburg die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen bereits heute exorbitant hoch sind, ist nicht mehr unbedingt mit weiteren Wertsteigerungen zu rechnen.

Wann ist der Verkauf von Kapitalanlagen sinnvoll?

Auch andere Gesichtspunkte sollten bei der Verkaufsentscheidung berücksichtigt werden: Eventuell ist die Immobilie bereits in die Jahre gekommen und daher bald mit hohen Instandhaltungskosten zu rechnen. Bisher wurde Immobilienbesitzern empfohlen, pro Jahr etwa 1,5 % der Herstellungskosten für den Werterhalt ihres Objektes zurückzulegen. Dieser Betrag könnte sich schon bald deutlich erhöhen. Im Zuge der Energieeinsparverordnung (EnEV) war bereits für 2012 geplant, die Auflagen für Immobilieneigentümer um 30 % anzuheben. Dieser Plan liegt zwar derzeit noch auf Eis, über kurz oder lang ist aber sicher mit einer Erhöhung zu rechnen. Da eine Umlage derartiger Kosten auf die Mieter nicht möglich ist, bleibt Immobilienbesitzern bei fehlenden finanziellen Rücklagen nur der Verkauf.

Manchmal verliert auch ein ehemals begehrter Stadtteil seine Attraktivität, so dass mit Leerstand und Mietausfällen zu rechnen ist. Auch in diesem Fall stellt der Verkauf die beste Möglichkeit dar, drohende finanzielle Verluste abzuwenden. Und natürlich kann auch die steuerliche Situation des Eigentümers eine Rolle spielen. Wurde die Immobilie länger als 10 Jahre gehalten? In diesem Fall ist ein möglicher Gewinn steuerfrei.

Wer seine vermietete Immobilie ohnehin in den nächsten ein bis zwei Jahren veräußern wollte, sollte den Verkauf durchaus schon jetzt in Erwägung ziehen, um von den aktuell hohen Verkaufspreisen zu profitieren. Da es bei Immobilien immer um viel Geld geht, sollten Eigentümer sich bezüglich aller zu prüfenden Aspekte möglichst gut beraten lassen.

Firmeninformationen immoverkauf24

immoverkauf24 – Deutschlands großes Serviceportal für den Verkauf der eigenen Immobilie – bietet Informationen und Tipps für den Wohnungs- und Hausverkauf – aktuelle Immobilienpreise und Trends. Kostenlose Immobilienbewertung und Maklersuche für verkaufsinteressierte Eigentümer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Hier teilen:

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)