0800 – 100 42 15

Kostenlos anrufen & beraten lassen!

von Ilka Fronia | Expertin für Immobilienfinanzierung

Darlehensgeber

1. Was ist ein Darlehensgeber?

Der Darlehensgeber, auch Gläubiger beziehungsweise Kreditgeber genannt, ist derjenige, der aufgrund eines Darlehensvertrags verpflichtet ist, dem Darlehensnehmer die darin vereinbarte Darlehenssumme auszuzahlen. So formuliert es das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) in § 488, Absatz 1. Auch die Bezeichnung Kreditor wird verwendet, wobei es sich nicht zwingend um eine Bank, Versicherung oder eine Bausparkasse handeln muss.

Auch Privatpersonen können Darlehensgeber sein, beispielsweise wenn Eltern ihre Kinder beim Hausbau unterstützen wollen und genug Kapital für ein solches Privatdarlehen besitzen. Für den Darlehensnehmer sind solche privaten Darlehen vorteilhaft, da sie den Eigenkapitalanteil für Ihre Baufinanzierung erhöhen und damit bessere Zinskonditionen verhandelt werden können.

2. Wer kann ein Darlehensgeber sein?

Ein Darlehensgeber kann verschiedene Formen annehmen und von verschiedenen Parteien bereitgestellt werden. Hier sind einige gängige Darlehensgeber:

  • Banken und Finanzinstitute: Traditionell sind Banken die häufigsten Darlehensgeber. Sie bieten verschiedene Arten von Darlehen, einschließlich Hypotheken, Autokredite, persönliche Darlehen und Geschäftsdarlehen.
  • Kreditgenossenschaften: Ähnlich wie Banken bieten Kreditgenossenschaften Finanzdienstleistungen, einschließlich Darlehen, aber sie sind genossenschaftlich organisiert und werden von ihren Mitgliedern betrieben.
  • Online-Kreditplattformen: Es gibt viele Online-Plattformen, die Peer-to-Peer-Kredite vermitteln, bei denen Privatpersonen Geld an andere Privatpersonen verleihen.
  • Arbeitgeber: Einige Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern ein Arbeitgeberdarlehen als Teil der Mitarbeitervergünstigungen oder als Form der finanziellen Unterstützung an.
  • Regierungsbehörden: In einigen Ländern bieten staatliche oder staatlich unterstützte Programme Darlehen für bestimmte Zwecke an, wie z. B. Bildungsdarlehen oder Hypothekenprogramme.
  • Familie und Freunde: Privatpersonen können Darlehen untereinander vergeben, insbesondere in informellen Situationen, obwohl dies mit Vorsicht geschehen sollte, um Beziehungen zu schützen.
  • Mikrofinanzinstitutionen: Diese Institutionen bieten oft kleine Darlehen an Kleinunternehmer oder Einzelpersonen in Entwicklungsländern an, um wirtschaftliche Aktivitäten zu fördern.

immoverkauf24 Hinweis

Es ist wichtig zu beachten, dass die Bedingungen, Zinssätze und Rückzahlungsmodalitäten je nach Darlehensgeber und Art des Darlehens erheblich variieren können. Personen, die ein Darlehen in Betracht ziehen, sollten die Bedingungen sorgfältig prüfen und möglicherweise professionelle Beratung in Anspruch nehmen.

3. Was verlangt der Kreditgeber als Sicherheit?

Der Darlehensnehmer muss in der Regel Sicherheiten bereitstellen, um das Darlehen abzusichern. Sicherheiten dienen dem Darlehensgeber als Absicherung gegen das Risiko, dass der Darlehensnehmer das geliehene Geld nicht zurückzahlt. Hier sind einige gängige Arten von Sicherheiten:

  • Hypothek oder Grundschuld: Bei Immobilienkrediten verlangen Darlehensgeber oft eine Hypothek oder Grundschuld auf die finanzierte Immobilie als Sicherheit. Dies ermöglicht es dem Darlehensgeber, im Falle eines Zahlungsausfalls das Eigentum zu verkaufen und die ausstehende Schuld zu begleichen.
  • Fahrzeugpfandrecht: Bei Autokrediten wird das Fahrzeug selbst oft als Sicherheit verwendet. Im Falle eines Zahlungsausfalls kann der Darlehensgeber das Fahrzeug zurücknehmen und verkaufen, um die offene Schuld zu begleichen.
  • Bürgschaft: Ein Darlehensnehmer kann eine Person als Bürgen benennen, die bereit ist, die Verantwortung für die Rückzahlung des Darlehens zu übernehmen, falls der Darlehensnehmer zahlungsunfähig wird.
  • Bareinlagen oder Wertpapiere: In einigen Fällen können Darlehensgeber Bargeld oder andere liquide Vermögenswerte als Sicherheit akzeptieren. Diese Vermögenswerte dienen als Pfand und können im Falle eines Zahlungsausfalls verkauft werden.
  • Betriebsmittel oder Inventar: Bei Unternehmenskrediten können Betriebsmittel oder Inventar als Sicherheit dienen. Dies könnte Maschinen, Ausrüstungen oder Lagerbestände umfassen.

immoverkauf24 Hinweis

Es ist wichtig zu beachten, dass die Bereitstellung von Sicherheiten ein Risiko für den Darlehensnehmer darstellen kann, da im Falle von Zahlungsschwierigkeiten der Verlust dieser Sicherheiten droht. Daher ist es wichtig, die Bedingungen des Darlehensvertrags sorgfältig zu prüfen und die finanziellen Verpflichtungen zu verstehen.

Bewerten Sie diese Seite

War dieser Artikel hilfreich?

(21)

Bewertung dieser Seite: 4.2 von 5 Sternen