Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Fördermittel Baufinanzierung

Fördermittel

Bauherren und Immobilienkäufer können bei der Baufinanzierung vielfach auf Fördermittel zurückgreifen. Diese richten sich teils nach der persönlichen Situation der Antragsteller oder zielen auf mehr Energieeffizienz beim Bauen und Modernisieren ab. Am bekanntesten sind sicherlich die Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz: KfW-Darlehen. Doch es gibt zahlreiche weitere Fördermittel, auf die das Baufinanzierungsvorhaben zunächst abgeklopft werden sollte. So lässt sich die finanzielle Belastung je nach Programm deutlich verringern.

Welche Fördermittel gibt es?

Die wichtigsten Programme haben wir in einer Übersicht für Sie zusammengestellt, eine auf den Wohnort zugeschnittene Detailsuche ist über die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie möglich.

KfW-Darlehen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet verschiedene Darlehen an, mit denen die Immobilieninanzierung kombiniert werden kann. Abgesehen vom KfW-Wohneigentumsprogramm 124 für den Kauf einer selbstgenutzten Immobilie, richten sich die Konditionen danach, wie energieeffizient die Immobilie ist beziehungsweise werden soll. Der Vorteil der KfW-Darlehen besteht darin, dass sie von einigen Banken als Eigenkapital gezählt werden. Dies hilft, sich die bestmöglichen Konditionen bei der Bank zu sichern, denn die hängen auch davon ab, wie hoch der Anteil des Eigenkapitals am gesamten Finanzierungsvorhaben ist. Die Abwicklung der KfW-Darlehen erfolgt über die finanzierende Bank. Wichtig: Die KfW vergibt Darlehen nur, wenn noch nicht mit der Baumaßnahme begonnen wurde beziehungsweise der Kaufvertrag noch nicht unterschrieben ist. Einen Überblick über die angebotenen Programme bietet die KfW hier.

Wohn-Riester

Auch mit staatlich geförderten Wohn-Riester-Verträgen sollen Bauherren bei ihrem Vorhaben unterstützt werden. Dies geschieht durch Zulagen, deren Höhe von der Familiensituation abhängig ist. Steuervorteile sollen außerdem dazu beitragen, die Finanzierung zu erleichtern. Möglich ist die Förderung mit Wohn-Riester über entsprechende Produkte von Bausparkassen und Banken oder über den Einsatz von bereits angespartem Guthaben auf einem klassischen Riester-Vertrag bei einer Bank, Fondsgesellschaft oder Versicherung.

Regionale Förderprogramme

Nicht nur die KfW, auch die Länder und Kommunen vergeben zinsverbilligte Darlehen und Zuschüsse. Allerdings liegt der Fokus hier überwiegend auf der Förderung von Familien, zudem gelten meist bestimmte Einkommensgrenzen, um die Fördermittel zu erhalten. Oft gelten die Vorgaben aus Paragraf 9 des Wohnraumförderungsgesetzes (WoFG), die nach Abzug bestimmter Freibeträge folgende Einkommensgrenzen beinhalten:

  • Einpersonenhaushalte: 12.000 Euro
  • Zweipersonenhaushalte: 18.000 Euro
  • Jedes weitere Familienmitglied erhöht den Betrag um 4.100 Euro
  • Für jedes zum Haushalt zählende Kind erhöht sich der Betrag zusätzlich um 500 Euro

Gut zu wissen: Wer diese Grenzen überschreitet, ist in der Regel keineswegs von der Förderung ausgeschlossen. Oft kann die Einkommensgrenze um bestimmte Prozentsätze überschritten werden.

Achtung: Oftmals hängt auch von der Immobilie ab, inwieweit Fördermittel bewilligt werden. Hierzu sollten sich Bauherren zunächst informieren, um etwaige Vorgaben - etwa bei der Größe - bei der Planung zu berücksichtigen. Wie bei den KfW-Darlehen müssen die Fördermittel zudem immer vor Beginn des Bauvorhabens gestellt werden.

Fördermittel der Länder kostenlos downloaden

immoverkauf24 hat Ihnen hier die regionalen Förderprogramme der Bundesländer zusammengestellt. Einfach PDF downloaden und Übersicht erhalten zu: Wer fördert? Wie gefördert wird? Was gefördert wird? Und wer ist förderberechtigt?

Hinweise: immoverkauf24 gibt keine Garantie für die Vollständigkeit und Aktualität der folgenden Förderprogramme.

BAFA-Zuschüsse zur Nutzung erneuerbarer Energien

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle – kurz: BAFA – fördert die Nutzung erneuerbarer Energien mit verschiedenen Förderprogrammen. Wer also über eine Solaranlage auf dem Dach nachdenkt, Erdwärme nutzen will, eine Wärmepumpe einbauen möchte oder über eine neue Heizungsanlage nachdenkt, sollte sich über die Fördermöglichkeiten informieren. Diese hat das BAFA hier zusammengestellt.

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 4,5 von 5 Punkten (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)