Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Modernisierungskredit Vergleich & Rechner

Modernisierungskredit

Ein Modernisierungskredit – manchmal auch als Wohnkredit bezeichnet - wird bei vielen Eigenheimbesitzern früher oder später notwendig. Sei es, weil die Immobilie energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden soll oder weil zum Beispiel das Badezimmer erneuert werden soll. Wer nicht genug Kapital zur Verfügung hat, um diese Maßnahmen direkt zu finanzieren, muss sich um ein Darlehen kümmern.

Dabei stehen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl. Welche wann infrage kommt, hängt von der Summe und von der Maßnahme ab, die finanziert werden soll.

Modernisierungskredit Vergleich – hohe Einsparungen möglich

Da der Zinssatz für Modernisierungsdarlehen höher ist als für eine klassische Baufinanzierung, ist ein Kreditvergleich besonders wichtig, um das passende Angebot zu finden. Die Ersparnis von einem Anbieter zum nächsten kann sehr hoch sein, weil Banken Modernisierungskredite ganz unterschiedlich kalkulieren. Wählen Sie einfach in der immoverkauf24 Finanzierungsanfrage bei Vorhaben Modernisierung aus und geben die gewünschte Kreditsumme an. Wir finden im Anschluss das günstigste Modernisierungsdarlehen für Sie!

Energetische Modernisierung: Fördermittel möglich?

KfW Darlehen

Soll beispielsweise die Fassade des Hauses nach EnEV Energieeinsparverordnung gedämmt werden, kommen verschiedene Kredite oder Fördermittel infrage. So werden auf regionaler Ebene oftmals Darlehen vergeben und/oder Zuschüsse für energieeinsparende Renovierungsmaßnahmen gezahlt. Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kommt dann als Kreditgeber in Betracht. Sie bietet mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren“ die Möglichkeit, bis zu 100.000 Euro zu günstigen Konditionen zu finanzieren. Voraussetzung ist allerdings, dass die bereits finanzierende Bank zustimmt, dass eine neue Grundschuld im Grundbuch eingetragen wird. Dies ist dann erforderlich, wenn das bereits laufende Darlehen noch nicht mindestens in Höhe des benötigten Modernisierungsdarlehens getilgt ist. Beträgt die Grundschuld beispielsweise 200.000 Euro und wurden erst 20.000 Euro getilgt, ist bei einem Darlehensbedarf von mehr als 20.000 Euro ein zusätzlicher Grundbucheintrag erforderlich.

Barrierefreier Umbau: KfW-Darlehen nutzen

Wer seine Immobilie altersgerecht umbauen will, kann ebenfalls auf KfW-Darlehen zurückgreifen. Das Programm „Altersgerecht umbauen“ ermöglicht die Finanzierung von Maßnahmen, die der Barrierefreiheit dienen und Wohnen im Alter erleichtern sollen. Bis zu 50.000 Euro lassen sich so zinsgünstig finanzieren. Auch hier ist es erforderlich, dass die im Grundbuch eingetragene Bank einer neuen Grundschuld zustimmt, falls die bereits eingetragene Grundschuld noch nicht hoch genug getilgt wurde.

Bauspardarlehen

Vor allem wenn die Schulden noch nicht im größeren Umfang getilgt wurden, kann auch ein Bauspardarlehen eine Option für die Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen darstellen. Dies ist am ehesten dann der Fall, wenn bereits ein Bausparvertrag vorhanden ist, in den regelmäßig eingezahlt wird.

Bei Beträgen bis 35.000 Euro: Modernisierungskredit ohne Grundschuld

Grundschuldbestellung

Kommen KfW-Darlehen nicht infrage, weil beispielsweise eher kosmetische als energetische Maßnahmen durchgeführt werden sollen, kommen auch Modernisierungskredite in Betracht. Bei Summen zwischen 3.000 und 35.000 Euro ist dies ohne Eintrag einer Grundschuld im Grundbuch möglich.

Beim Modernisierungsdarlehen handelt es sich vom Grunde her um einen Konsumentenkredit, auch als Raten- oder Sofortkredit bezeichnet. Zum Modernisierungskredit wird ein solches Darlehen durch die Zweckbindung. Während ein Sofortkredit auch für den Autokauf verwendet werden kann, sagt der Darlehensnehmer beim Wohn- oder Modernisierungskredit zu, die Summe tatsächlich für die Modernisierung zu verwenden. Das wird mit einem Zinsvorteil honoriert, so dass die Zweckbindung gewählt werden sollte. Bei der Antragstellung müssen Darlehensnehmer daher in der Regel nachweisen, dass sie Besitzer einer Immobilie sind. Sind die Maßnahmen durchgeführt, müssen die Handwerksrechnungen vorgelegt werden.

Gut zu wissen!

Bei selbstgenutzten Immobilien können Sie Handwerkerrechnungen in Höhe bis zu 1.200 Euro von der Steuer absetzen – allerdings nur bei Renovierungen, nicht bei einem Anbau oder anderen Wohnflächenerweiterungen. Bei vermieteten Immobilien können Sie grundsätzlich alle Kosten steuerlich geltend machen – sowohl bei Instandhaltung als auch Modernisierung. Allerdings müssen Modernisierungskosten, d.h. Sanierungsmaßnahmen zur Erhöhung des Standards einer Immobilie, in der Regel als Herstellkosten aktiviert und über die Nutzungsdauer einer Immobilie abgeschrieben werden, während Instandhaltungskosten als Erhaltungsaufwand im Jahr Ihres Anfalls steuerlich geltend gemacht werden können.

Modernisierungskredite ohne Grundbucheintrag: pro und contra

  • Pro: Es fallen keine Kosten für den Grundbucheintrag an
  • Pro: Schnelle Auszahlung
  • Pro: Flexible Tilgung, in der Regel jederzeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung
  • Pro: Angaben und Unterlagen zum Modernisierungsvorhaben reichen aus
  • Contra: Höhere Darlehenszinsen

Ab 35.000 Euro: Modernisierungsdarlehen mit Grundbucheintrag

Bei umfangreicheren Maßnahmen kommt ein klassisches Immobiliendarlehen in Betracht – allerdings in kleinerem Umfang als bei einem Hauskauf. Der Sollzins ist bei dieser Form des Modernisierungskredits niedriger, da die Bank mit der Grundschuld eine Sicherheit für das Darlehen erhält. Diese Variante bietet aber nur dann einen großen Zinsvorteil, wenn die eingetragene Grundschuld mittlerweile mindestens in Höhe des benötigten Darlehensbetrags getilgt wurde. Sind zum Beispiel 200.000 Euro eingetragen und bereits 150.000 Euro getilgt, könnte das Darlehen bis zu 50.000 Euro betragen. Dafür gibt es günstige Zinsen und Kosten für einen Grundbucheintrag fallen nicht an. Andernfalls wäre eine Nachrangdarlehen mit neuer Grundschuld im so genannten zweiten Rang erforderlich, die für die Bank risikoreicher ist. Daher ist der Sollzins bei diesen Darlehen höher als bei so genannten erstrangigen Darlehen.

Modernisierungskredit mit Grundbucheintrag: pro und contra

  • Pro: niedriger Darlehenszins
  • Contra: hoher Aufwand beim Antrag, Unterlagen zu Modernisierung und zur Immobilie erforderlich
  • Contra: Weniger flexible Tilgungsmöglichkeiten

Achtung!

Für kleinere Darlehenssummen verlangen Banken meist einen Zinsaufschlag. Daher sollten Modernisierungsdarlehen stets in der Variante mit und ohne Grundbucheintrag verglichen werden. Auch die Sondertilgungsmöglichkeiten sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden. Unbesicherte Modernisierungskredite ohne Grundschuld lassen sich in der Regel flexibler tilgen.

Modernisierungskredit Rechner – Rückzahlung mit Sondertilgung?

Sie möchten wissen, in welchem Zeitraum das Modernisierungsdarlehen abbezahlt werden kann? Nutzen Sie einfach unseren Tilgungsrechner und geben dort die gewünschte Darlehenssumme, Sollzins, Dauer der Zinsbindung und Tilgungssatz ein. Sie erfahren, welche Kosten bis zur Tilgung der Restschuld anfallen und erhalten einen Tilgungsplan.

Tipp von immoverkauf24:

Simulieren Sie eine Kreditrückzahlung auch mit Sondertilgung. Da Modernisierungskredite etwas teurer sind, lohnt es sich, freie Mittel in die Rückzahlung zu stecken.

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)