0800 – 100 42 15

Kostenlos anrufen & beraten lassen!

von Ilka Fronia | Expertin für Immobilienfinanzierung

KfW-Darlehen & BEG-Förderung: Förderungen & Zuschüsse

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau - kurz KfW - ist eine der führenden Förderbanken der Welt und besteht seit 1948. Sie setzt sich im Auftrag des Bundes und Länder dafür ein, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit zu verbessern. Die KfW Bankengruppe besitzt keine Filialen - ist aber in Deutschland  mit Standorten in Frankfurt, Berlin, Bonn und Köln vertreten. Weltweit an rund 80 Standorten.

Über die KfW können zinsgünstige Kredite oder auch Tilgungs-und Investitionszuschüsse beantragt werden.

1. Definition: Was ist ein KfW-Darlehen?

"KfW-Darlehen sind oftmals sehr zinsgünstige Förderdarlehen, welche von der Kreditanstalt für Wiederaufbau an private Immobilienkäufer und Bauherren vergeben werden. Allerdings werden mit diesen Förderkrediten keine kompletten Immobilienfinanzierungen getätigt - sie dienen i.d.R. als ergänzende Finanzierungsbausteine zur hauptsächlichen Finanzierung."

Seit September 2018 kann zudem das Baukindergeld über die KfW beantragt werden: Hier gibt es 1.200 EUR pro Kind und Jahr zum Immobilienkauf oder -bau dazu. 

immoverkauf24 Tipp:

Die Darlehen der KfW sind sehr gut mit Ihrer weiteren Immobilienfinanzierung kombinierbar. Prüfen Sie auch, ob Sie Fördermittel Ihres Bundeslandes oder Ihrer Kommune erhalten können. 

Sprechen Sie am besten direkt mit einem unserer Finanzierungsexperten und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin

2. KfW-Förderung: Welche Programme gibt es?

Die KfW-Förderdarlehen richten sich an unterschiedliche Zielgruppen: Einerseits an Immobilienbesitzer, die bestimmte Umbaumaßnahmen vornehmen wollen und andererseits an Bauherren und Käufer. Welches Projekt wie mit einem Darlehen gefördert wird, zeigt unsere Übersicht:

  • KfW-Wohneigentumsprogramm (124)

Dieses KfW-Darlehen richtet sich an Immobilienkäufer und Bauherren und kann bis zu 100.000 Euro betragen. Detaillierte Informationen zu diesem Kredit finden Sie unter Wohneigentumsprogramm

  • BEG-Förderung Wohngebäude-Kredit (261):

Wer einen energiesparenden Neubau plant, kann mit dem passenden KfW-Darlehen bis zu 150.000 Euro finanzieren. Welche Vorgaben in Form der Effizienzhaus-Standards zu beachten sind und wie die KfW zudem mit Tilgungszuschüssen den Neubau unterstützt, lesen Sie unter energieeffizient bauen.

Auch energetische Sanierungsmaßnahmen, die zu einem bestimmten KfW-Effizienzhaus-Standard führen, werden ab Juli 2021 in diesem Förderprogramm der Bundesförderung für effiziente Gebäude finanziell unterstützt. Wie sich auch hier bis zu 120.000 Euro finanzieren lassen und wie hoch der Investitionszuschuss ausfallen kann, lesen Sie bitte unter energieeffizient sanieren.

Die Programme der KfW "153: Energieeffizient Bauen", "151/152,167: Energieeffizient Sanieren" wurden durch das neue Programm "261/262: Wohngebäude-Kredit" seit dem 01. Juli 2021 abgelöst. 

  • Kredit "Erneuerbare Energien Standard" (270)

Mit diesem zinsgünstigen Darlehen werden Anlagen gefördert, die zur Erzeugung erneuerbarer Energien dienen, wie zum Beispiel Photovoltaikanlagen. Die Anlagen müssen den Anforderungen des Gesetzes für den Ausbau erneuerbarer Energien genügen. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite der KfW.

Die KfW-Zuschuss-Programme 430, 431 wurden seit dem 01. Juli 2021 durch die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude mit dem Programm "461: Wohngebäude-Zuschuss" abgelöst. 

  • KfW-Programm Altersgerecht Umbauen (159):

Immobilienbesitzer oder –käufer, die ihre Immobilie altersgerecht, barrierereduzierend oder einbruchsichernd umbauen möchten, können ebenfalls ein KfW-Darlehen nutzen. Bis zu 50.000 Euro können so für mehr Wohnkomfort und Einbruchschutz beantragt werden. Zudem können Sie auch hier Zuschüsse erhalten. Weitere Informationen zu diesem KfW-Darlehen lesen Sie unter altersgerecht umbauen.

  • KfW-Programme als Zuschuss zur Brennstoffzelle & für Ladestationen für Elektroautos (433, 441): 

Bis zu 34.300 Euro sind als Investitionszuschuss für den Einbau von Brennstoffzellen in neue oder bestehende Gebäude möglich. Ebenso können 900 Euro als Zuschuss für den Kauf und Anschluss einer Ladestation für Elektroautos beantragt werden. 

immoverkauf24 Hinweis: Änderungen zum 20. April 2022:

Aufgrund der sehr hohen Zahl von Anträgen, die in den ersten Januarwochen bei der KfW eingegangen sind, wurden die Programme für die Neubauförderung von Effizienzhäusern mit sofortiger Wirkung am 24.01.2022 eingestellt.

Ab dem 20.04.2022 wird die Förderung für Neubauten, welche dem EH40-Standard entsprechen, unter geänderten Bedingungen wieder aufgenommen. Die Bundesregierung stellt hierzu 1 Mrd. Euro zur Verfügung. Diese Förderung ist befristet bis Ende 2022. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unseren Seiten zur BEG-Förderung Kredit (261)

3. Die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude - was bedeutet das genau?

Seit Juli 2021 lösen die Programme der Bundesförderung für effiziente Gebäude - kurz BEG - einige bisher bestehende KfW-Programme ab. Im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 wurden die Fördermaßnahmen für energieeffiziente Gebäude immer wieder weiterentwickelt. Die neue BEG-Förderung gilt für Wohngebäude aber auch für Nichtwohngebäude und teilt sich in nur noch drei Teilbereiche auf:

  • Vollsanierung und Neubau von Wohngebäuden (BEG WG)
  • Vollsanierung und Neubau von Nichtwohngebäuden (BEG NWG)
  • Einzelmaßnahmen an Wohn- und Nichtwohngebäuden (BEG EM)

Die neue BEG-Förderung soll die Beantragung einfacher und übersichtlicher gestalten. Auch wurden die Fördermittel stark angehoben. Nun können zum Beispiel bis zu 150.000 Euro für den Bau oder Kauf eines KfW-Effizienzhauses gefördert werden. Um die energetischen Maßnahmen sinngerecht zu fördern, wurden vier weitere KfW-Effizienzhaus-Standards hinzugefügt: 

  1. KfW-Effzienzhaus 55 Erneuerbare-Energien-Klasse (kurz EE)
  2. KfW-Effzienzhaus 55 Nachhaltigkeits-Klasse (kurz NH)
  3. KfW-Effzienzhaus 40 Erneuerbare-Energien-Klasse (kurz EE)
  4. KfW-Effzienzhaus 40 Nachhaltigkeits-Klasse (kurz NH)

Bei der "Erneuerbare-Energien-Klasse" muss ein Anteil an erneuerbaren Energien für die Wärme- und Kälteversorgung von mindestens 55 Prozent erreicht werden. Ein Effizienzhaus der "NH-Klasse" kann nur mit einem Neubau erreicht werden. Für ein solches Haus muss ein Nachhaltigkeitszertifikat von einer akkreditierten Zertifizierungsstelle ausgestellt werden. 

4. Wer kann die günstigen KfW-Förderkonditionen in Anspruch nehmen?

Die gute Nachricht: Grundsätzlich ist JEDER förderberechtigt, der ein entsprechendes Kauf-, Bau- oder Sanierungsvorhaben mit KfW Unterstützung umsetzen möchte. Das unterscheidet KfW Darlehen von regionalen Wohnraumförderprogrammen, die häufig an das Haushaltseinkommen gekoppelt sind - die Kredite der KfW sind also einkommensunabhängig. Eine Förderung durch die KfW setzt allerdings voraus, dass die Beantragung der Programme vor Beginn der Maßnahme erfolgen muss. Meist vermitteln Banken die zinsgünstigen KfW-Kredite nur in Kombination mit hauseigenen Annuitätendarlehen oder aber erst ab Beträgen von 25.000 Euro.

immoverkauf24 Tipp:

Die jeweiligen Konditionen der KfW-Darlehen sind immer als Höchstzinssätze zu verstehen. Manche Banken bieten einen Zinsrabatt auf die in der Regel sehr günstigen Zinssätze - sofern bei der Bank ein zusätzlicher Immobilienkredit abgeschlossen wird. Fragen Sie Ihren Finanzierungsberater, welche Bank aktuell den höchsten Rabatt gibt.

5. Gibt es auch Zuschüsse von der KfW?

Ja - über die KfW können Sie nicht nur zinsgünstige Förderkredite erhalten. Die KfW bietet über ihr KfW-Zuschussportal in vielen Programmen auch Tilgungs- oder Investitionszuschüsse an. Ein Tilgungszuschuss verringert z.B. die Restschuld des dazugehörigen Förderdarlehens. Der Investitionszuschuss kann dagegen direkt auf das Konto des Antragsstellers ausgezahlt werden. 

6. Was sind die Vorteile eines KfW-Kredits? Gibt es auch Nachteile?

Grundsätzlich gilt: Prüfen Sie vor einer Bau- oder Modernisierungsmaßnahme genau, ob diese auch für Sie persönlich Vorteile bringt. Nicht immer lohnt sich die Anschaffung einer durch die KfW geförderten Photovoltaik-Anlage - um ein Beispiel zu nennen. Die Förderdarlehen der KfW sind zinsgünstig, aber auch an strenge Richtlinien gebunden. Besprechen Sie Ihr Vorhaben daher genau mit einem Energieberater (wenn Sie eine energetische Sanierung planen) und mit Ihrem Finanzierungsberater. Sollten Ihnen z.B. Sondertilgungen sehr wichtig sein, dann besprechen Sie dies. Nicht alle KfW-Darlehen bieten diese auch an. Auch die Zinsbindungsfristen sind im Vergleich zu regulären Immobilienkrediten eingeschränkt. 

Vorteile eines KfW-Kredits: 

  • Zinsen: Die Förderkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau sind oftmals sehr zinsgünstig und können auch den Zinssatz eines weiteren Darlehens positiv beeinflussen. 
  • Tilgungsaussetzungen: Es besteht die Möglichkeit, dass in den ersten Jahren keine Rückzahlung des Kredits erfolgen muss. So wird die monatliche Darlehensrate reduziert, da lediglich die Kreditzinsen gezahlt werden. Dies ist gerade für Bauherren während der Bauphase interessant.

Nachteile eines KfW-Kredits: 

  • Sondertilgung: Die Kredite der KfW beinhalten meist keine Möglichkeit einer Sondertilgung. Das bedeutet, dass keine zusätzlichen Zahlungen zur Rückzahlung des Kredits möglich sind. 
  • Zinsbindung: Bei sehr vielen KfW-Darlehen beträgt die maximale Zinsbindungsdauer 10 Jahre. In einer Phase von niedrigen Zinsen sollte man jedoch eine möglichst lange Zinsbindung wählen, um sich möglichst lange günstige Darlehenszinsen zu sichern. 

7. Wie und wo kann man einen KfW-Kredit beantragen?

Die KfW vergibt die Darlehen nicht direkt - die Abwicklung erfolgt über die Bank, mit der die Immobilie insgesamt finanziert wird. Das bedeutet für Sie: Sie besprechen Ihren Finanzierungswunsch nicht in einer Filiale der KfW (diese gibt es nicht), sondern mit Ihrem Kreditberater in Ihrer Bank oder mit einem freien Finanzierungsvermittler. Weitere Infos rund um den Antrag finden Sie unter KfW-Kredit beantragen. 

8. Gibt es noch andere Fördermittel für die Finanzierung der eigenen Immobilie?

Ja - nicht nur mit den KfW-Darlehen wird Wohneigentum gefördert. Es gibt weitere Fördertöpfe auf regionaler Ebene von den Bundesländern und Kommunen, außerdem bietet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)Zuschüsse für Maßnahmen zum Einsatz erneuerbarer Energien an. Eine Übersicht finden Sie unter Fördermittel. Außerdem haben Sie evtl. Anspruch auf das neue Baukindergeld, welches seit September 2018 unter bestimmten Voraussetzungen gewährt wird. 

immoverkauf24 Tipp:

Einige KfW-Programme lassen sich auch kombinieren. Wer z.B. neu baut, aber nicht die Energiestandards erfüllt, um gleich das Förderprogramm energieeffizient bauen in Anspruch zu nehmen, kann einen Teil des Baus zunächst über das Wohnungseigentumsprogramm finanzieren und später das Programm der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) "Wohngebäude-Kredit (261/262)" nutzen. Eine zusätzliche Kombination mit regionalen Fördermitteln ist manchmal, aber nicht immer möglich. Da der Förderdschungel in Deutschland etwas unübersichtlich ist, raten wir Ihnen einfach kurz mit einem Finanzierungsberater zu sprechen. Er sagt Ihnen genau, welche Förderung in Ihrer Region möglich und ob diese mit einem KfW-Darlehen kombinierbar ist.

Individuelle Finanzierungsanfrage - unverbindlich & kostenfrei

Lassen Sie sich umfassend durch einen Finanzierungsexperten beraten und erhalten Sie ein auf Sie zugeschnittenes Finanzierungsangebot! Wir arbeiten mit über 400 Bankpartnern zusammen und beraten kostenfrei & unverbinldlich. 

Füllen Sie einfach das nachfolgende Formular aus und starten Sie eine kostenfreie Finanzierungsanfrage!

Was möchten Sie finanzieren?

Kauf
Bauvor­haben
Anschlussfi­nanzierung
Moderni­sierung

Angaben zur Immobillie

Baugrund­stück
Eigentums­wohnung
Einfami­lienhaus
Mehrfami­lienhaus

Wie möchten Sie die Immobilie nutzen?

Selbst bewoh­nen
Vermie­ten
Teilwei­se vermie­ten

In welcher Region befindet sich das Objekt?

Straße
PLZ
Ort

Wir suchen das beste Angebot für Sie.

Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld.

Wer soll das Finanzierungsangebot erhalten?

JETZT FINANZIERUNGSANGEBOT ERHALTEN

Ihre Finanzierungsanfrage

Unser unabhängiger Vergleich sucht für Sie das beste Angebot von über 400 Banken.

sichere Datenübertragung

100 % unverbindlich

100 % kostenlos

Vielen Dank. Wir haben Ihre Anfrage erhalten!

In wenigen Augenblicken erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link. Nach der Bestätigung setzen wir uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung!

Angaben zur Immobillie

Einfami­lienhaus
Mehrfami­lienhaus

Angaben zur Immobillie

Eigentums­wohnung
Einfami­lienhaus
Mehrfami­lienhaus

Wie möchten Sie das Grundstück nutzen?

Bauen
Verpach­ten

Wie hoch soll das Darlehen sein?

Eigenkapital

Hinweis: Sie haben beim Eigenkapital einen zu niedrigen Wert eingetragen. Bitte berücksichtigen Sie ein Eigenkapital von mindestens 10%, da Banken in der Regel nur den Kaufpreis, aber nicht die Kaufnebenkosten finanzieren. Zu Eigenkapital zählen z.B. Bargeld, Guthaben, Aktien, Lebensversicherungen, Immobilien, Geld von Verwandten oder ein Arbeitgeberdarlehen.

Kaufpreis
+ Kaufnebenkosten
Benötigtes Darlehen

Wie sind bei Ihnen die Eckdaten?

Mit (Ehe)Partner zusammen finanzieren?
Nettoeinkommen / Monat

Hinweis: Das angegebene Haushaltsnetto-Einkommen ist im Verhältnis zum Darlehensbetrag zu niedrig. Bitte gehen Sie im Formular eine Seite zurück, um den Darlehensbetrag entsprechend zu verringern oder prüfen Sie, ob sich das Haushaltsnetto-Einkommen erhöhen lässt, z.B. durch einen zweiten Kreditnehmer, ein 13. Monatsgehalt, Weihnachtsgeld, Mieteinnahmen, etc.

Geburtsdatum
Beschäftigungsverhältnis
Beschäftigt seit

Angebotsvergleich von 400 Finanzierungspartnern

Kostenlose & unverbindliche Beratung durch Experten

100% sichere Datenübertragung

Bewerten Sie diese Seite

War dieser Artikel hilfreich?

(27)

Bewertung dieser Seite: 4 von 5 Sternen