Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Realkredit

Realkredit

Ein Realkredit ist ein Darlehen:

  • bei dem die Bank durch eine dingliche Sicherheit, z.B. Immobilie, abgesichert ist.
  • bei dem diese in Form eines Grundpfandrechts im Grundbuch als Grundschuld oder Hypothek eingetragen wird.
  • wo der Kredit nur 60% des Beleihungswerts der Sicherheit ausmacht (§ 14 Pfandbriefgesetz)

Bei einem Realkredit, auch Realdarlehen genannt, darf die Bank den Kredit erstrangig besichern und bilanzieren. Man könnt auch sagen, dass der Kredit vor allem durch reale Vermögenswerte abgesichert ist. Das heißt nicht, dass bei der Vergabe eines Realkredits keine Bonitätsprüfung des Darlehensnehmers stattfindet.

Hinweis: Bei der Kreditvergabe bei einem Realkredit spielt die persönliche Kreditwürdigkeit nur eine untergeordnete Rolle, weil die Bank – sollte der Kreditnehmer das Darlehen nicht mehr bedienen können – die Immobilie verwerten kann und sich aus dem Verwertungserlös das Darlehen zurückholen kann.

Für eine Bank ist die Vergabe eines Realkredits fast ohne Risiko. Daher ist der Zinssatz stets niedriger als bei Darlehen ohne Sicherheit. Wer also nur für 60% des Beleihungswerts, d.h. ca. 50% des Verkehrswerts (je nach Berechnung der Werte), ein Darlehen benötigt, erhält die günstigsten Zinskonditionen.

Was bedeutet Realkreditsplitting?

Eine Besonderheit stellen Immobiliendarlehen dar, die über die Beleihungsgrenze von 60% hinausgehen. Dann ist vom Realkreditsplitting die Rede. Dieser Begriff meint, dass die Bank zum einen das Darlehen mit der Immobilie als Sicherheit hinterlegt (Realkredit), zum anderen aber den über die Beleihungsgrenze hinausgehende Darlehensteil – gemäß den Bilanzierungsrichtlinien für Banken – als sogenannten Personalkredit verbucht. Bei Personalkrediten werden keine dinglichen Sicherheiten gestellt, vielmehr entscheidet die Bonität des Darlehensnehmers über die Kreditzusage.

Echtes Realkreditsplitting vs. unechtes Splitting

Beim unechten Realkreditsplitting unterschreibt der Darlehensnehmer nur einen Darlehensvertrag, beim echten werden beide Darlehen separat abgeschlossen. In der Praxis bietet eine Bank häufig nur einen Darlehensvertrag für das Gesamtvorhaben an, auch wenn der Beleihungswert von 60% überschritten wird. Aber: Auch ein Realkreditsplitting kann für den Darlehensnehmer sinnvoll sein.

Tipp von immoverkauf24:

Lassen Sie sich vorrechnen, ob Sie nicht Zinskosten sparen können, wenn der Gesamtkredit durch verschiedene Darlehensgeber (z.B. Bausparkassen, KfW, etc.) erbracht wird. Beim Realkreditsplitting sind die nachrangig besicherten Kreditanteile zwar teurer, aber es besteht z.B. die Möglichkeit für diese eine höhere Tilgung zu vereinbaren, um so die Gesamtkosten der Finanzierung zu senken. immoverkauf24 berät Sie gerne bezüglich der optimalen Kombination aller Kreditbausteine.

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (1 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)