Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com
  1. immoverkauf24
  2. Services
  3. News
  4. Das große immoverkauf24-Städteranking: Hier steigt der Mietpreis am stärksten

Das große immoverkauf24-Städteranking: Hier steigt der Mietpreis am stärksten

Trends 23.08.2016 Alexander Matzkewitz
Immobilienpreise Düsseldorf

Wie haben sich die Mietpreise im ersten Halbjahr 2016 entwickelt? Das Immobilienberatungsunternehmen JLL hat jüngst seine neuen Zahlen zu dieser Thematik veröffentlich. Das Ergebnis: Auch im Jahr 2016 steigen die Mietpreise in deutschen Metropolen ungebremst weiter an – und dies schneller als in den Vorjahren.

Im Rahmen der Studie werden regelmäßig die Mietpreise der größten acht Städte Deutschlands miteinander verglichen. Doch wer liegt in puncto Mietpreisanstieg vorne? Und wo ist die Miete derzeit am konstantesten? Dies erfahren Sie im folgenden Ranking.

Das Ranking: Frankfurt überraschenderweise auf dem letzten Platz

Platz 7: Frankfurt

Die Finanzmetropole ist mietpreistechnisch im ersten Halbjahr durch einen geringen Preisanstieg gekennzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Mieten lediglich um 4,3 Prozent auf 13,30 Euro pro Quadratmeter im Durchschnitt.

Platz 6: Stuttgart

In Stuttgart stiegen die Mieten im ersten Halbjahr auf 12,55 Euro pro Quadratmeter, was einen Anstieg prozentualen Anstieg um 5,2 bedeutet. Das ist nicht besonders hoch, im Zwölfjahresvergleich liegt Stuttgart jedoch auf Platz drei. Seit 2004 stiegen die Mieten um sagenhafte 44 Prozent an.

Platz 5: Berlin

Die Miete ist in der deutschen Hauptstadt vergleichsweise günstig: 9,55 Euro bezahlt man im Durchschnitt pro Quadratmeter. In Bezug auf den Anstieg des Mietpreises liegt Berlin jedoch vor Frankfurt und Stuttgart – mit einer durchschnittlichen Mieterhöhung von 5,4 Prozent.

Platz 4: München

Bayerns Landeshauptstadt rangiert in unserer Liste auf Platz vier. Hier stiegen die Mieten im ersten Halbjahr um 6,2 Prozent. Preistechnisch betrachtet befindet man sich an der Isar jedoch in der teuersten Stadt Deutschlands. Die durchschnittliche Angebotsmiete liegt hier aktuell bei 16,90 Euro pro Quadratmeter.

Die Top 3: Hamburg und Köln liegen gleich auf. Gefolgt von Leipzig - doch wer ist der Spitzenreiter?

Platz 3: Hamburg & Köln

Die Bronzemedaille teilen sich dieses Jahr Hamburg und Köln. In beiden Städten stiegen die Mietpreise durchschnittlich um 6,3 Prozent – ähnlich wie in München. Auch die Mietpreise pro Quadratmeter sind in beiden Städten nahezu identisch: In Hamburg zahlt man derzeit 11,50 Euro – in Köln sind es 10,55 Euro pro Quadratmeter. Der prägnante Fakt am Rande: Seit 2004 hat sich Hamburg im Vergleich mietpreistechnisch horrend verteuert. Nämlich um 40 Prozent. In Köln verzeichnet JLL ein vergleichsweise geringes Plus von 21 Prozent.

Platz 2: Leipzig

Im Vergleich zu 2015 sind in der ostdeutschen Vorzeigestadt Leipzig die Mieten um 6,9 Prozent gestiegen. Wer hier eine Wohnung vermieten möchte, erhält im Schnitt 6,20 Euro pro Quadratmeter, was im Gegensatz zu anderen deutschen Metropolen und insbesondere zum Westen der Bundesrepublik nicht besonders hoch ist. Doch die Preissteigerung ist enorm.

Platz 1: Düsseldorf

Absolut betrachtet bezahlt man in Düsseldorf derzeit niedrige Mietpreise: Lediglich 10,35 Euro pro Quadratmeter ist ein vergleichsweise geringer Wert. Die NRW-Landeshauptstadt trumpft in unserem Preisanstiegsranking jedoch mit einem deutlichen Plus von 7,6 Prozent auf. Was den kräftigsten Preisanstieg aller untersuchten Städte im ersten Halbjahr 2016 bedeutet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Hier teilen:

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 4,25 von 5 Punkten (4 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)