0800 – 100 42 15

Kostenlos anrufen & beraten lassen!

Immobilienpreise Dresden 2021 - Quadratmeterpreise, Kaufpreise & Bodenrichtwerte

Die Immobilienpreise in Dresden steigen, jedoch je nach Lage und Segment unterschiedlich stark. Hier der Überblick, in welchen Dresdener Stadtteilen die Quadratmeterpreise für Grundstücke, Wohnungen und Häuser moderat und wo sie besonders deutlich steigen.

1. Immobilienmarkt Dresden

Immobilienpreise Dresden

Der Immobilienmarkt Dresdens ist geprägt von einer Wohnraumnachfrage, die das Angebot übersteigt. Zwar ist die Diskrepanz nicht so ausgeprägt wie in den Metropolen, jedoch ist Dresden eine wachsende Stadt, deren Einwohnerzahl seit 2014 um vier Prozent auf aktuell rund 560.000 Einwohner gewachsen ist. Als Technologiestandort „Silicon Saxony“ und als Sitz der einzigen ostdeutschen Eliteuniversität zieht Dresden hochqualifizierte Menschen an. 2020 wurden 351 Eigenheime und 6.327 Wohnungen fertiggestellt, jedoch kann die Neubautätigkeit die Nachfrage nicht decken. Entsprechend steigen die Immobilienpreise seit Jahren. In 2021 hat sich diese Tendenz noch einmal verstärkt, denn im Zuge der Corona-Krise ist Dresden zunehmend als Betätigungsfeld für Investoren attraktiv geworden und dies treibt die Immobilienpreise weiter.

Immobilienpreisentwicklung Dresden 2021

Im 2. Quartal 2021 lag der Angebotspreis von Eigentumswohnungen im Schnitt bei 2.555 Euro pro Quadratmeter. Dies bedeutet ein Wachstum von 3,5 Prozent zum ersten Quartal des Jahres, im Vergleich zum Vorjahr sind die Wohnungspreise um deutliche 10 Prozent gestiegen.  
Die Angebotspreise von Häusern in Dresden sind im 2. Quartal konstant geblieben, jedoch innerhalb des 1. Quartals 2021 bereits um satte 9,2 Prozent gestiegen. Innerhalb eines Jahres stiegen die Häuserpreise um drastische 15 Prozent. Zurückzuführen ist der deutliche Anstieg der Immobilienpreise auf das durch in Pandemiezeiten erhöhte Bedürfnis nach Wohneigentum. (Quelle: Immoscout24) 

immoverkauf24 Info: Unterschied zwischen Angebotspreisen & tatsächlichen Verkaufspreisen

Angebotspreise, wie auf den Immobilienportalen zu finden, geben den gewünschten Kaufpreis der Eigentümer wieder. Diese Immobilienpreise liegen deshalb in der Regel höher als die tatsächlichen Verkaufspreise, die in den Immobilienmarktberichten der Gutachterausschüsse verzeichnet und Basis der immoverkauf24-Preisspiegel sind. Die Angebotspreise liefern aktuelle Hinweise auf die Immobilienpreisentwicklung, für Immobilienkauf und Immobilienverkauf sollten Eigentümer und Interessenten jedoch die tatsächlichen Verkaufspreise als Referenz nehmen, da diese nicht verzerrt und als Vergleich belastbar sind. 

2. Grundstückspreise Dresden

Über alle Lagen hinweg beträgt der Grundstückspreis für freistehende Einfamilienhäuser in Dresden laut Grundstücksmarktbericht des Gutachterausschusses Dresden 2021 im Schnitt 300 Euro pro Quadratmeter. Im Vorjahr lag er bei rund 285 Euro pro Quadratmeter, das bedeutet eine Steigerung von fünf Prozent.  
2020 wurden in Dresden rund 35 Hektar Bauland verkauft, im Jahr zuvor waren es mit 47,5 Hektar deutlich mehr. Dennoch lag der Umsatz 2020 mit rund 179 Millionen Euro acht Millionen Euro höher als im Vorjahr – ein Ergebnis der Verteuerung von Dresdener Grundstücken. Die meisten unbebauten Grundstücke wurden im Stadtteil Schönfeld-Weißig verkauft (87), gefolgt von Loschwitz (52) und Klotzsche (41). 

► Grundstückspreise aller Stadtteile in Dresden, differenziert nach Lagen, erhalten Sie mit Download des kostenloses Preisspiegels für Dresden. 

qm-Preis von Grundstücken in Dresden

Entwicklung Grundstückspreise Dresden
Quelle: Immobilienmarktbericht des Gutachterausschusses Dresden 2021; Grundstückspreise sind nur in mittleren Lagen über die letzten fünf Jahre in den Marktberichten dokumentiert; © immoverkauf24.de

Immobilienpreisentwicklung von Grundstücken in Dresden

Anhand der Preisentwicklung von Grundstücken in mittlerer Lage zeigt sich die kontinuierliche Preissteigerung seit 2017:

  • Innerhalb des letzten Jahres stiegen die Grundstückspreise um neun Prozent
  • in den zwei Jahren davor lag die Teuerung jeweils bei 18 Prozent
  • Innerhalb der letzten fünf Jahre verteuerten sich die Quadratmeterpreise von Grundstücken in Dresden um deutliche 57 Prozent

Quadratmeterpreise von Grundstücken in Dresden nach Lagen 

Betrachtet man jedoch die Preise nach Lagen differenziert, ergeben sich deutliche Unterschiede: 

  • So kosten Grundstücke für freistehende Einfamilienhäuser in mittlerer Lage im Schnitt jüngst 290 Euro pro Quadratmeter, 
  • in guter Lage 330 Euro pro Quadratmeter und 
  • in sehr guter Lage liegt der Quadratmeterpreis bei mehr als 500 Euro.  

Entwicklung der Bodenrichtwerte Dresden 2021 

Die Bodenrichtwerte in Dresden ergeben sich aus den vom Gutachterausschuss erfassten Kaufpreisen von unbebauten, baureifen Grundstücken der vergangenen zwei Jahre. Der Wert gibt den Durchschnitt der Kaufpreise von vergleichbaren Grundstücken innerhalb einer Region wieder. Unterteilt sind die sogenannten Bodenrichtwertzonen in die Kategorien Wohnen, Mischnutzung und Gewerbe.  

  • Seit vergangenem Jahr sind die Bodenrichtwerte in Dresden insgesamt um 30 Prozent gestiegen
  • Die Bodenrichtwerte für Eigenheimgrundstücke stiegen im Schnitt um 26 Prozent. Im Villenviertel Loschwitz liegt der Bodenrichtwert mit 670 Euro pro Quadratmeter am höchsten. 
  • Die Bodenrichtwerte für den Geschosswohnungsbau wie Mehrfamilienhäuser verteuerten sich im Schnitt um 40 Prozent. Der höchste Wert wurde mit 1.700 Euro pro Quadratmeter in der Innenstadt im Bereich Schützenplatz sowie Straßburger Platz verzeichnet.
  • Die Bodenrichtwerte für Mischnutzung sind durchschnittlich um 30 Prozent gestiegen. Im Bereich „Prager Straße Nord“ lag der Bodenrichtwert für die Kategorie Mischnutzung mit 4.700 Euro pro Quadratmeter am höchsten.  

Alle Bodenrichtwerte für Dresden können in der Bodenrichtwertkarte 2021 des Gutachterausschusses kostenfrei eingesehen werden. 

3. Wohnungspreise Dresden

Die Immobilienpreise für Eigentumswohnungen aus dem Bestand (alle Lagen) stiegen innerhalb eines Jahres im Schnitt um 17 Prozent. Der durchschnittliche Kaufpreis verteuerte sich von 2.015 Euro auf 2.360 Euro pro Quadratmeter. Bei neu erbauten Eigentumswohnungen stiegen die Preise seit dem Vorjahr von 4.115 Euro auf 4.625 Euro pro Quadratmeter und wurden 12 Prozent teurer. Innerhalb der letzten 10 Jahre verteuerten sich die Immobilienpreise für Neubauwohnungen fast um das Doppelte. 

Quadratmeterpreise von Wohnungen in Dresden nach Stadtteil

Stadtteil 

Kaufpreis für Eigentumswohnungen 

Preissteigerung seit Vorjahr 

Loschwitz  

4.555 

+81% 

Altstadt II  

2740 

+13% 

Blasewitz  

2555 

+14% 

Coschütz  

1685 

-7% 

Kaditz  

1730 

+6% 

► Wohnungspreise aller Stadtteile in Dresden, differenziert nach Lagen, erhalten Sie mit Download des kostenlosen Preisspiegels für Dresden. 

Immobilienpreise von Wohnungen in Dresden nach Lagen

Je nach Lage, variieren die Immobilienpreise für Wohnungen in Dresden jedoch erheblich. Folgende Durchschnittspreise ergaben sich für Eigentumswohnungen (Geschosswohnungsbau) aus den Baujahren vor 1990 je nach Lage: 

  • Eigentumswohnungen in einfacher Lage: 1.925 Euro pro Quadratmeter
  • Eigentumswohnungen in mittlerer Lage: 2.140 Euro pro Quadratmeter
  • Eigentumswohnungen in guter Lage: 2.675 Euro pro Quadratmeter
  • Eigentumswohnungen in sehr guter Lage: 3.479 Euro pro Quadratmeter

Aber auch innerhalb der Lagen ergeben sich starke Preisunterschiede bei Eigentumswohnungen: So lagen die Höchstpreise in guten Lagen jüngst bei 5.420 Euro pro Quadratmeter. Für Wohnungen in sehr guten Lagen, die zwischen 1990 und 2018 erbaut wurden, zahlten Käufer sogar bis zu 8.700 Euro pro Quadratmeter. 

qm-Preis Wohnungen Dresden

Entwicklung Wohnungspreise Dresden
(Quelle: Immobilienmarktbericht des Gutachterausschusses Dresden; © immoverkauf24.de)

Immobilienpreisentwicklung von Eigentumswohnungen in Dresden 

  • Der Quadratmeterpreis von Wohnungen in sehr guten Lagen verteuerte sich innerhalb eines Jahres deutlich um 35 Prozent auf 3.470 Euro. Ein Grund für den deutlichen Preisanstieg ist ein leichter Rückgang der Wohnungspreise in dieser Lage im vergangenen Jahr. So liegt der Preisanstieg innerhalb eines Dreijahreszeitraums auch niedriger, nämlich bei 32 Prozent.
  • In guten Lagen lag der durchschnittliche Quadratmeterpreis von Eigentumswohnungen bei 2.675 Euro und damit 12 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Um 34 Prozent verteuerten sich die Wohnungspreise in guten Lagen innerhalb der letzten drei Jahre.
  • In mittleren Lagen verteuerte sich der Quadratmeterpreis um 16 Prozent auf 2.140 Euro pro Quadratmeter. Innerhalb der letzten drei Jahre betrug die Teuerung von Wohnungen in mittlerer Lage jedoch 37 Prozent und fiel damit besonders deutlich aus. 

4. Hauspreise Dresden

Für freistehende Einfamilienhäuser aus dem Bestand (alle Lagen, vor 2018 erbaut) mussten Käufer im Schnitt 430.000 Euro zahlen. Der Quadratmeterpreis von Häusern lag im Schnitt bei 3.330 Euro. Im Vorjahr waren es noch 2.940 Euro pro Quadratmeter, die Hauspreise in Dresden stiegen somit um rund 13 Prozent innerhalb eines Jahres.  
Doppelhaushälften der gleichen Bauperiode kosteten jüngst durchschnittlich 350.000 Euro. Hier fiel der Preisanstieg mit 17 Prozent seit dem Vorjahr noch deutlicher aus. 

Immobilienpreise von Häusern in Dresden nach Lagen

Auch bei Häusern spielt die Lage für die Preisentwicklung eine erhebliche Rolle: So stiegen die Immobilienpreise von Häusern in sehr guten und mittleren Lagen deutlich, in guten Lagen jedoch nur leicht:  

  • Der durchschnittliche Kaufpreis von Häusern in sehr guten Lagen betrug 555.000 Euro. Der Quadratmeter kostete 4.610 Euro.
  • In guten Lagen kostet ein Haus in Dresden im Schnitt 515.000 Euro und 3.540 Euro pro Quadratmeter.
  • In mittlerer Lage kostet ein Haus durchschnittlich 405.000 Euro, der Quadratmeterpreis liegt bei 3.160 Euro

qm-Preis Häuser Dresden 

Entwicklung Hauspreise Dresden
(Quelle: Immobilienmarktbericht des Gutachterausschusses Dresden; © immoverkauf24.de)

Die Immobilienpreisentwicklung von Häusern in Dresden 

  • Häuser in sehr guten Lagen haben sich innerhalb eines Jahres deutlich verteuert: Der Quadratmeterpreis stieg um 37 Prozent auf 4.610 Euro. Innerhalb von vier Jahren stieg der Preis um satte 63 Prozent
  • In guter Lage mussten Käufer im Schnitt nicht wesentlich mehr zahlen als ein Jahr zuvor, die Preissteigerung lag bei nur drei Prozent pro Quadratmeter. Jedoch verteuerten sich Häuser in guten Lagen innerhalb von vier Jahren mit 38 Prozent ebenfalls deutlich.
  • Der Quadratmeterpreis liegt in mittleren Lagen bei 3.160 Euro und ist damit vergleichsweise gut erschwinglich. Jedoch verteuerte sich auch in diesen Lagen der Quadratmeter von Häusern innerhalb eines Jahres um 32 Prozent und innerhalb von vier Jahren um 44 Prozent. 

5. Quadratmeterpreise Dresden – Immobilienpreise pro Stadtteil in Preisatlas

► Bei Klick auf einen Dresdener Stadtteil in der Karte erscheinen die Immobilienpreise je Stadtteil: die durchschnittlichen Quadratmeterpreise für Grundstücke und Wohnungen, die absoluten Kaufpreise für Häuser sowie die Immobilienpreissteigerung seit dem Vorjahr. 

6. Immobilienpreise Dresden - Prognose

Sowohl in mittleren als auch in guten und sehr guten Lagen sind die Immobilienpreise in Dresden in den letzten Jahren deutlich gestiegen. In einfachen Lagen fanden kaum Immobilienverkäufe statt. Zurückzuführen sind die Preissteigerungen auf die große Nachfrage, die durch das Angebot nicht gedeckt werden kann. Statistiker prognostizieren in Dresden ein Bevölkerungswachstum auf rund 573.000 Einwohner innerhalb der nächsten zehn Jahre, daher ist von weiter steigenden Preisen bei Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen besonders in beliebten Lagen auszugehen. 
 
Und wann sinken die Preise wieder? Einige Ökonomen gehen von stagnierenden bis sinkenden Preisen ab 2024 am Rande von Ballungszentren aus. Als wesentliche Faktoren benennen sie einen verringerten Zuzug, etwa durch Fachkräfte, und eine zunehmende Deckung der Nachfrage durch Neubau. In der sächsischen Hauptstadt ist jedoch auch in den nächsten Jahren von einer ungedeckten Nachfrage auszugehen. Der Spielraum für Preissteigerungen sei zudem noch nicht ausgereizt, wie in anderen Großstädten. Bis 2030 ist daher mit weiter steigenden Immobilienpreisen in Dresden zu rechnen. 

Immobilienpreise Dresden - hier kostenlos downloaden

Welche Verkaufspreise in den einzelnen Wohnlagen Dresdens für Wohnimmobilien erzielt werden können, finden Sie in unserem Preisspiegel. Er enthält Daten zu den Entwicklungen der Quadratmeterpreise in den einzelnen Dresdener Stadtteilen, die auf den lokalen Bodenrichtwerten basieren.

Bitte senden Sie mir den Immobilien-Preisspiegel Dresden mit 25 Tipps zum Verkauf kostenlos als PDF zu.

Kostenlos und unverbindlich den Preisspiegel anfrodern

Preisspiegel anfordern
    

Bitte tragen Sie hier PLZ und den Ort Ihrer Immobilie für den Preisspiegel ein.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen und einer Kontaktaufnahme durch immoverkauf24 per E-Mail oder Telefon für Rückfragen oder zu Informationszwecken zu.

Ratgeber Verkehrswert und Preisspiegel
  • 100% sichere Datenübertragung
  • 100 % unverbindlich
  • 100 % kostenlos

Aktuelle Immobilienpreise weiterer Städte:

Bewerten Sie diese Seite

War dieser Artikel hilfreich?

(54)

Bewertung dieser Seite: 4.02 von 5 Sternen