Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com
  1. immoverkauf24
  2. Services
  3. News
  4. Drittes Quartal 2015: Immobilienpreise steigen an

Drittes Quartal 2015: Immobilienpreise steigen an

Trends 18.11.2015 Alexander Matzkewitz
Tipps Wohnungsverkauf

Die Immobilienpreise sind als Reaktion der mangelnden Anlagealternativen im dritten Quartal 2015 im Rahmen der Wohn- und Gewerbeimmobilien weiterhin angestiegen. Dies macht sich, laut offiziellen Ergebnissen des Verbandes Deutscher Pfandbriefbanken (kurz vdp), insbesondere in den wirtschaftlich starken Ballungszentren und in Universitätsstädten bemerkbar. Dort trifft derzeit hohe Nachfrage auf knappes Angebot und Leerstände, was zum kontinuierlichem Anstieg der Immobilienpreise führt und den Marktwert eines Hauses, Grundstück oder einer Wohnung stetig anwachsen lässt. Gerade innerhalb dieser Ballungszentren kann ein Hausverkauf derzeit beträchtliche finanzielle Erträge erzielen. Eine professionelle Wertermittlung des eigenen Objektes kann vorerst aktuelle Auskunft zur Preislage geben.

vdp – Immobilienpreisindex seit Vorjahresquartal steigend

Mit dem vdp – Immobilienpreisindex lassen sich regelmäßig die Geschehnisse auf dem deutschen Immobilienmarkt anhand der Basis von realen Transaktionsdaten ermitteln. Das dritte Quartal 2015 steht im Vergleich zum Vorjahresquartal für einen stetige Anstieg der Immobilienpreise von Juli bis September. Faktisch bedeutet dies, dass sich Wohnimmobilien um 5,7% und Gewerbeimmobilien um 1,5% verteuern. Der Preisindex legt hier gesamtbetrachtend um 4,7% zu. Wer sich zukünftig von seiner Immobilie durch einen Verkauf trennen möchte, sollte hierfür bereits zügig einen passenden Immobilienmakler heranziehen, um den Preisaufschwung optimal nutzen zu können.

Ursachen hierfür sind absehbar gewesen

Gründe für diese Entwicklung sind zum einen die lediglich leicht ausgeprägte Anschwellung der Neubautätigkeiten auf dem Markt. Die geldpolitische Ausrichtung der EZB erlaubt zudem preisgünstige Verhältnisse für Kredite und wird auch in naher Zukunft beständig bleiben. Zudem bietet die gesamtwirtschaftliche Lage Deutschlands in Kombination mit dem abgewerteten Euro gegenüber dem Dollar eine attraktive Standortmöglichkeit für private sowie für institutionelle Investoren von Immobilien aus dem In- und Ausland. Potentielle Hausverkäufer sollten vorerst ihre Immobilie bewerten lassen, um den Anstieg des Preisniveaus anhand des Eigentums zu überprüfen. Sobald dies erfolgt ist, lässt sich ein realistischer Angebotspreis bestimmen, welcher maßgeblich am finanziellen Ertrag des Immobilienverkaufs beteiligt ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Hier teilen:

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)