Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch trustpilot.com
Deutschland bestes Online-Portal in der Maklervermittlung
  1. immoverkauf24immoverkauf24 Startseite
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. April 2021 - Seniorengerechte Wohnungen: Angebot und Preise

Seniorengerechte Wohnungen: Angebot, Miet- und Kaufpreise im Bundesvergleich

Fast ein Viertel der deutschen Bevölkerung ist älter als 65 Jahre und der Anteil steigt: Statistiker rechnen bis 2060 mit einem Senioren-Anteil von rund 30 Prozent. Die meisten Menschen möchten im Alter so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden leben, das belegen Umfragen immer wieder. Dafür braucht es seniorengerechte Wohnungen mit stufenlosen Zugängen, breiten Türen, Haltegriffen und Platz für Rollator & Co. Doch auf welches Angebot und auf welche Preise treffen ältere Menschen, die nach solchen Wohnungen suchen? Eine Auswertung der Inserate auf ImmoScout24 zeigt: Seniorengerechte Wohnungen sind rar und teuer! Ein Überblick, in welchen Bundesländern die Suche für Senioren besonders schwierig ist und wo die Immobilienpreise für das Wohnen im Alter besonders hoch sind. Und wo Angebot und Preise altersgerechter Wohnungen vergleichsweise günstig sind.

immoverkauf24-Grafik-seniorengerechte-wohnungen

Quellen: ImmoScout24, DESTATIS; Weitere Angaben zur Datenerhebung am Ende diese Seite

So viele Senioren kommen pro Bundesland auf eine seniorengerechte Wohnung (Kauf & Miete)

Bundesland

Senioren auf eine Seniorenwohnung (Kauf & Miete)

Senioren auf eine Seniorenwohnung Kauf

Senioren auf eine Seniorenwohnung Miete

Thüringen

667

6.994

737

Saarland

504

1.172

885

Brandenburg

391

2.025

485

Sachsen-Anhalt

386

3.523

434

Mecklenburg-Vorpommern

376

1.359

520

Niedersachsen

312

999

455

Schleswig-Holstein

256

716

398

Rheinland-Pfalz

244

723

367

Nordrhein-Westfalen

234

1.012

305

Hamburg

230

680

348

Bayern

198

459

348

Sachsen

181

1.448

207

Baden-Württemberg

165

321

341

Hessen

164

546

234

Berlin

138

283

271

Bremen

82

556

96

Quellen: ImmoScout24, DESTATIS
  • Am besten aufgestellt bei Angebot und potenzieller Nachfrage ist Bremen: Hier kommen auf eine altersgerechte Wohnung (Kauf und Miete) „nur“ 82 Senioren. Am ungünstigsten ist das Verhältnis in Thüringen: Hier stehen 667 Senioren einer seniorengerechten Wohnung gegenüber.
  • Das größte Angebot an seniorengerechten Wohnungen zum Kauf in Relation zu Senioren gibt es in Berlin: Hier ist das Verhältnis 283 : 1. Das in dieser Hinsicht geringste Angebot hat Thüringen mit einem Verhältnis von 6.994 : 1.
  • Die geringste Konkurrenz von Senioren um seniorengerechten Mietwohnungen gibt es in Bremen, das Verhältnis ist hier 96 : 1. Die größte Konkurrenz gibt es im Saarland: 885 Senioren stehen einer seniorengerechten Wohnung gegenüber.
  • Die hinteren sieben Plätze in Sachen Angebot belegen ostdeutsche Bundesländer und die Nordländer Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Darunter befindet sich als Ausreißer das Saarland, hier ist das Angebot an seniorengerechten Wohnungen (Kauf & Miete) an zweitgeringsten (504 : 1).
  • Die vorderen sieben Plätze beim Angebot belegen die Stadtstaaten und die südlichen Bundesländer Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Hier gesellt sich Sachsen als einziges ostdeutsches Bundesland hinzu, das ein vergleichsweise gutes Angebot aufweist.

So viel kostet eine Seniorenwohnung zum Kauf je Bundesland

Bundesland

Durchschnittspreis Seniorenwohnung Kauf in €/m2

So viel teurer ist ein m2 Seniorenwohnung als ein herkömmlicher* m2

Teuerung Seniorenwohnung pro m2 2019-2020

Hamburg

6.316

3,3%

19,9%

Berlin

6.116

6,8%

5,6%

Bayern

6.049

4,8%

11,8%

Hessen

4.723

1,6%

14,2%

Baden-Württemberg

4.308

5,4%

9,5%

Schleswig-Holstein

4.044

6,7%

7,7%

Mecklenburg-Vorpommern

3.975

3,5%

2,1%

Brandenburg

3.833

5,1%

7,7%

Bremen

3.757

15,5%

8,6%

Nordrhein-Westfalen

3.424

6,6%

9,8%

Rheinland-Pfalz

3.413

8,8%

8,5%

Niedersachsen

3.383

9,1%

12,1%

Sachsen

3.363

11,5%

5,5%

Thüringen

2.762

18,6%

20,4%

Saarland

2.600

11,7%

15,5%

Sachsen-Anhalt

2.458

10,9%

8,4%

Quelle: ImmoScout24, bei den Kaufpreisen handelt es sich um Angebotspreise; *“herkömmlich“ = ohne das Merkmal „seniorengerecht“
  • Am teuersten sind seniorengerechte Wohnungen zum Kauf in Hamburg: Der Quadratmeter kostet hier im Schnitt 6.316 Euro. Auf Platz zwei und drei folgen Berlin (6.116 €/m2) und Bayern (6.049 €/m2).
  • Am günstigsten sind seniorengerechte Kaufwohnungen in Sachsen-Anhalt, hier kostet der Quadratmeter 2.458 Euro. Es folgen das Saarland mit 2.600 Euro pro Quadratmeter und Thüringen mit 2.762 Euro pro Quadratmeter.
  • Der größte Unterschied zwischen den Kaufpreisen von Seniorenwohnungen und denen herkömmlicher Wohnungen (ohne das Merkmal „seniorenrecht“) ist in Thüringen zu finden: Altersgerechte Wohnungen kosten hier pro Quadratmeter rund 19 Prozent mehr. Auch die deutlichste Verteuerung von Seniorenwohnung seit 2019 hat in Thüringen stattgefunden: 2020 lag der Quadratmeterpreis rund 20 Prozent höher als im Vorjahr.
  • Am teuersten sind die Quadratmeterpreise von Seniorenwohnungen zum Kauf in den Stadtstaaten Hamburg, Berlin und Bayern sowie den Südländern Hessen und Baden-Württemberg.
  • Am günstigsten ist der Kauf seniorengerechter Wohnungen in den drei ostdeutschen Bundesländern Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen sowie im Saarland und Niedersachsen.

So viel kostet eine Seniorenwohnung zur Miete je Bundesland

Bundesland

Durchschnittspreis Seniorenwohnung Miete in €/m2

So viel teurer ist ein m2 Seniorenwohnung als ein herkömmlicher* m2

Teuerung Seniorenwohnung pro m2 2019-2020

Berlin

15,21

5,5%

14,6%

Hamburg

14,78

1,0%

10,3%

Bayern

13,90

5,0%

2,9%

Hessen

13,67

8,8%

5,8%

Baden-Württemberg

12,44

1,9%

5,7%

Schleswig-Holstein

10,65

7,4%

3,0%

Brandenburg

10,49

13,1%

1,0%

Rheinland-Pfalz

10,46

7,7%

2,2%

Nordrhein-Westfalen

10,14

4,9%

3,1%

Niedersachsen

9,88

6,5%

5,1%

Bremen

9,76

-0,7%

3,0%

Sachsen

9,63

10,8%

1,5%

Saarland

9,33

7,6%

6,0%

Mecklenburg-Vorpommern

9,19

16,7%

3,6%

Thüringen

8,49

12,9%

-4,5%

Sachsen-Anhalt

8,31

19,8%

6,0%

Quelle: ImmoScout24, bei den Mietpreisen handelt es sich um Angebotsmieten (teilweise Neuvermietung); *“herkömmlich“ = ohne das Merkmal „seniorengerecht”
  • Seniorengerechte Mietwohnungen sind in Berlin mit 15,21 Euro pro Quadratmeter am teuersten. Besonders hochpreisig ist der Quadratmeter solcher Wohnungen auch in Hamburg (14,78 €/m2) und in Bayern (13,90 €/m2).
  • Am günstigsten sind Seniorenwohnungen zur Miete im Osten Deutschlands: Auf Platz eins liegt Sachsen-Anhalt mit 8,31 Euro pro Quadratmeter, gefolgt von Thüringen mit 8,49 Euro pro Quadratmeter und Mecklenburg-Vorpommern mit 9,19 Euro pro Quadratmeter.
  • Der größte Preisunterschied zwischen Seniorenwohnungen und herkömmlichen Wohnungen besteht in Sachsen-Anhalt: Ein Quadratmeter einer seniorengerechten Wohnung ist hier im Schnitt fast 20 Prozent teurer. Deutlich ist der Unterschied zwischen den Quadratmeterpreisen auch in Mecklenburg-Vorpommern (16,7 %) und in Brandenburg (13,1 %).
  • Die deutlichste Teuerung eines Quadratmeters Seniorenwohnung hat in Berlin mit einem Plus von rund 15 Prozent stattgefunden und auch in Hamburg wurde es mit +10 Prozent deutlich teurer. Mit großem Abstand folgt Sachsen-Anhalt mit einem Plus von 6 sechs Prozent pro Quadratmeter.
  • Die teuren Plätze bei den Mietpreisen von Seniorenwohnungen belegen die Stadtstaaten Berlin und Hamburg, Bremen ist mit vergleichsweise günstigen Quadratmeterpreisen hier nicht zu finden. Dafür wieder dabei: Bayern, Hessen und Baden-Württemberg.

» Seniorengerechte Wohnungen zur Miete & zum Kauf: alle Kennzahlen je Bundesland

 

Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg stehen einer seniorengerechten Wohnung rechnerisch 165 Senioren gegenüber (Kaufwohnungen 1 : 321; Mietwohnungen 1 : 341). Im Vergleich der Länder eine relativ gute Quote. Käufer einer solchen Wohnung müssen pro Quadratmeter im Schnitt 4.308 Euro zahlen, damit liegt der Preis 5,4 Prozent höher als der Quadratmeterpreis einer Wohnung ohne das Merkmal „seniorengerecht“ in Baden-Württemberg. Mieter einer seniorengerechten Wohnung zahlen im Schnitt 12,44 Euro pro Quadratmeter, der Preis liegt mit 1,9 Prozent nur leicht über dem herkömmlichen Quadratmeterpreis. Seit 2019 haben sich seniorengerechte Wohnungen zum Kauf um rund 9,5 Prozent verteuert (seit 2018 um 20,7 Prozent), die Miete stieg um rund 5,7 Prozent.

Bayern

In Bayern stehen einer altersgerechten Wohnung 198 Senioren gegenüber (Kaufwohnungen 1 : 459; Mietwohnungen 1 : 348). Der durchschnittliche Quadratmeterpreis ist mit 6.049 Euro für seniorengerechte Kaufwohnungen der dritthöchste im Bundesvergleich und rund 4,8 Prozent teurer als ein Quadratmeter herkömmlicher Wohnungen. Kaufinteressenten sind in diesem Segment mit satten Preissteigerungen konfrontiert: Von 2019 auf 2020 wurden senioregerechte Wohnungen im Schnitt 11,8 Prozent teurer, seit 2018 stiegen die Preise um rund 23 Prozent. Altersgerechte Mietwohnungen kosten im Schnitt 13,90 Euro, das ist ebenfalls der dritthöchste Quadratmeterpreis im Bundesvergleich.

Berlin

Berlin belegt in mehrfacher Hinsicht Spitzenplätze: 138 Senioren kommen rechnerisch auf eine Seniorenwohnung (Kaufwohnungen 1 : 283; Mietwohnungen 1 : 271), damit ist die Hauptstadt im Ländervergleich am zweitbesten aufgestellt. Jedoch ist der durchschnittliche Quadratmeterpreis von Kaufwohnungen dieser Art mit 6.116 Euro auch der zweihöchste unter den Bundesländern und rund 6,8 Prozent höher als bei Wohnungen ohne das Merkmal „seniorengerecht“. Altersgerechte Mietwohnungen sind mit 15,21 Euro pro Quadratmeter sogar bundesweit am teuersten und auch die Preissteigerung seit 2019 ist mit +14,6 Prozent am höchsten.

Brandenburg

In Brandenburg stehen einer seniorengerechten Wohnung potenziell 391 Senioren gegenüber, das bedeutet Platz drei auf der Rangliste „geringstes Angebot“ (Kaufwohnungen 1 : 2025; Mietwohnungen 1 : 485). Kaufwohnungen dieser Art kosten im Schnitt 3.833 Euro pro Quadratmeter, im Bundesvergleich ein Preis im Mittelfeld. Gleiches gilt für die Teuerung seit 2019 (+7,7, Prozent) und das Verhältnis zu herkömmlichen Wohnungen (+5,1 Prozent). Der Mietpreis seniorengerechter Wohnungen liegt im Schnitt bei 10,49 Euro, im Ländervergleich ist der Preis mit +0,98 Prozent seit 2019 am geringsten gestiegen.

Bremen

In Bremen haben Senioren bei der Suche nach altersgerechten Wohnungen die geringste Konkurrenz: Einer Wohnung stehen 82 Senioren gegenüber, das bundesweit günstigste Verhältnis, was vor allem an vielen seniorengerechten Mietwohnungen liegt (Kaufwohnungen 1 : 556; Mietwohnungen 1 : 96). Der Quadratmeterpreis von Seniorenwohnungen zum Kauf liegt mit rund 3.757 Euro im Mittelfeld. Jedoch übersteigt dieser mit 15,5 Prozent am deutlichsten den Quadratmeterpreis konventioneller Wohnungen. Altersgerechte Mietwohnungen kosten im Schnitt 9,76 pro Quadratmeter – Bremen ist damit das einzige Bundesland mit geringeren Mieten für Seniorenwohnungen als für Vergleichswohnungen.

Hamburg

In Hamburg bewerben sich rechnerisch 230 Senioren auf eine Seniorenwohnung (Kaufwohnungen 1 : 680; Mietwohnungen 1 : 348), im Ländergleich ist das ein Platz im Mittelfeld. Auf dem ersten Platz liegt die Hansestadt hingen bei den Kaufpreisen: Mit durchschnittlich 6.316 Euro pro Quadratmeter sind Seniorenwohnungen in Hamburg am teuersten und auch die Preissteigerung seit 2019 ist mit + 19,9 Prozent im Ländervergleich am zweitstärksten. Wer eine Seniorenwohnung in Hamburg mieten möchte, muss im Schnitt 14,78 Euro zahlen, das ist der zweihöchste Quadratmeterpreis im Bundesvergleich. 2019 mussten Interessenten für solche Mietwohnungen noch rund 10,3 Prozent weniger zahlen.

Hessen

164 Senioren stehen in Hessen rechnerisch einer Seniorenwohnungen gegenüber (Kaufwohnungen 1 : 546; Mietwohnungen 1 : 234), damit ist das Land im Bundesvergleich am drittbesten aufgestellt. Senioren, die eine so ausgestattete Wohnung kaufen wollen, müssen jedoch tief in die Tasche greifen: 4.723 Euro kostet der Quadratmeter, Platz vier der teuersten Seniorenwohnungen. Und auch die Preissteigerung seit 2019 ist mit +14,2 Prozent beachtlich. Den gleichen Rang im Bundesvergleich nehmen hessische Mietwohnungen für Senioren ein: 13,67 Euro kostet der Quadratmeter im Schnitt und ist damit rund 8,8 Prozent teurer als der Quadratmeter herkömmlicher Wohnungen.

Mecklenburg-Vorpommern

376 Senioren stehen in Mecklenburg-Vorpommern rechnerisch einer Seniorenwohnungen gegenüber (Kaufwohnungen 1 : 1.359, Mietwohnungen 1 : 520). Wer hier kaufen möchte, hat 3.975 Euro für den Quadratmeter zu zahlen – der höchste Quadratmeterpreis unter den Bundesländern im Osten. Jedoch stiegen in dem Küstenland die Kaufpreise für Seniorenwohnungen mit +2,1 Prozent seit 2019 im Ländervergleich am geringsten. Mietwohnungen für Senioren sind mit 9,19 Euro pro Quadratmeter recht preiswert, Platz drei im Ländervergleich der günstigsten Wohnungen. Allerdings liegt der Quadratmeterpreis solcher Wohnungen mit +16,7 Prozent deutlich höher als der Preis herkömmlicher Wohnungen.

 

Niedersachsen

In Niedersachsen kommen auf eine altengerechte Wohnung rechnerisch 312 Senioren (Kaufwohnungen 1 : 999; Mietwohnungen 1 : 455). Der Immobilienkauf einer solchen Wohnung ist mit 3.383 Euro pro Quadratmeter vergleichsweise günstig, jedoch rund 12,1 Prozent teurer als 2019 und rund 9 Prozent teuer als ein herkömmlicher Quadratmeter. Wer seniorengerecht mieten möchte, hat im Schnitt 9,88 Euro für den Quadratmeter zu zahlen, rund 6,5 Prozent mehr als für eine Wohnung ohne das Merkmal „seniorengerecht“. 

 

Nordrhein-Westfalen

Im größten Flächenland stehen 234 Senioren einer Seniorenwohnung gegenüber (Kaufwohnungen: 1 : 1.012; Mietwohnungen 1 : 305). Sowohl bei Kaufpreisen als auch Mietwohnungen liegt Nordrhein-Westfalen bei seniorengerechten Wohnungen im Mittelfeld: 3.424 Euro kostet hier der Quadratmeter (9,8 Prozent mehr als 2019), die Mieten liegen bei 10,14 pro Quadratmeter (+3 Prozent seit 2019) für seniorengerechte Wohnungen.

 

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz kommen auf eine Seniorenwohnung 244 Senioren (Kaufwohnungen 1 : 723; Mietwohnungen 1 : 367). Wer eine solche kaufen will, muss im Schnitt 3.413 Euro pro Quadratmeter zahlen. Das sind rund 8,8 Prozent mehr als der Quadratmeter in einer herkömmlichen Wohnung kostet und 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Seniorengerechte Mietwohnungen kosten pro Quadratmeter 10,46 Euro, für einen Quadratmeter einer Vergleichswohnung sind es 7,7 Prozent weniger.

 

Saarland

Das kleinste Bundesland hat auch ein relativ kleines Angebot an Seniorenwohnungen: 504 Senioren kommen hier rechnerisch auf eine solche Wohnung (Kaufwohnungen 1 : 1.172; Mietwohnungen 1 : 885). Jedoch kann das Saarland im Ländervergleich mit dem zweitgünstigsten Kaufpreis aufwarten: 2.600 Euro kostet hier der Quadratmeter für eine Seniorenwohnung, der sich seit seit 2019 um 16 Prozent verteuert hat. Auch das Mieten einer seniorengerechten Wohnung ist mit 9,33 Euro pro Quadratmeter vergleichsweise günstig (+6 Prozent seit 2019).

 

Sachsen

In Sachsen kommen auf eine seniorengerechte Wohnung rechnerisch 181 Senioren, ein vergleichsweise gutes Verhältnis (Kaufwohnungen 1 : 1.148; Mietwohnungen 207). Relativ günstig ist der Quadratmeter einer Seniorenwohnung zum Kauf mit 3.363 Euro, wenn auch rund 11,5 Prozent teurer als der Quadratmeter einer herkömmlichen Wohnung. Mietwohnungen sind mit 9,63 Euro pro Quadratmeter im Ländervergleich ebenfalls relativ preiswert, jedoch rund 11 Prozent teurer als ein Quadratmeter einer sächsischen Wohnung ohne das Merkmal „seniorengerecht“.

 

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt bewerben sich rechnerisch 386 Senioren um eine altersgerechte Wohnung (Kaufwohnungen 1 : 3.523; Mietwohnungen 1 : 434). Jedoch müssen Käufer hier mit 2.458 Euro pro Quadratmeter für solche Wohnungen bundesweit am wenigsten zahlen. Wohnungen ohne seniorengerechte Merkmale sind pro Quadratmeter jedoch noch einmal rund 11 Prozent günstiger. Auch Mietwohnungen sind in Sachsen-Anhalt mit 8,31 pro Quadratmeter im Ländervergleich am günstigsten. Der Quadratmeter herkömmlicher Wohnungen ist in Sachsen-Anhalt noch einmal fast 20 Prozent günstiger – die höchste Differenz im Bundesvergleich.

 

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt bewerben sich rechnerisch 386 Senioren um eine altersgerechte Wohnung (Kaufwohnungen 1 : 3.523; Mietwohnungen 1 : 434). Jedoch müssen Käufer hier mit 2.458 Euro pro Quadratmeter für solche Wohnungen bundesweit am wenigsten zahlen. Wohnungen ohne seniorengerechte Merkmale sind pro Quadratmeter jedoch noch einmal rund 11 Prozent günstiger. Auch Mietwohnungen sind in Sachsen-Anhalt mit 8,31 pro Quadratmeter im Ländervergleich am günstigsten. Der Quadratmeter herkömmlicher Wohnungen ist in Sachsen-Anhalt noch einmal fast 20 Prozent günstiger – die höchste Differenz im Bundesvergleich.

 

Schleswig-Holstein

Im nördlichsten Bundesland stehen einer seniorengerechten Wohnung potenziell 256 Senioren gegenüber (Kaufwohnungen 1 : 716; Mietwohnungen 1 : 398). Der Quadratmeter einer solchen Wohnung zum Kauf kostet im Schnitt 4.044 Euro, der Preis stieg seit 2019 um 7,7 Prozent. Und der Quadratmeter ist 6,7 Prozent teurer als eine Wohnung ohne das Merkmal „seniorengerecht“. Mit 10,65 Euro pro Quadratmeter für eine altersgerechte Mietwohnung liegt Schleswig-Holstein im oberen Mittelfeld beim Ländervergleich. 2019 waren derart ausgestattete Wohnungen noch 3 Prozent günstiger.

 

Thüringen

In Thüringen ist die potenzielle Konkurrenz um seniorengerechte Wohnungen am höchsten: Auf ein solches Objekt kommen 667 Senioren (Kaufwohnungen 1 : 6.694, Mietwohnungen 1 : 737). Mit durchschnittlich 2.762 Euro pro Quadratmeter belegt das Land dafür Platz drei auf der Rangliste der günstigsten Seniorenwohnungen zum Kauf. Und das, obwohl das Land die deutlichste Teuerung von 2019 auf 2020 pro Quadratmeter für Kaufwohnungen zu verzeichnen hat (+20,4 %). Der Quadratmeterpreis herkömmlicher Vergleichswohnungen liegt jedoch noch einmal 18,6 Prozent niedriger. Das Mieten von seniorengerechten Wohnungen kostet mit 8,49 Euro pro Quadratmeter ebenfalls vergleichsweise wenig. Und: Thüringen kann dabei nicht nur mit dem zweitgünstigsten Quadratmeterpreis aufwarten, sondern auch mit sinkenden Preisen seit 2019 (-4,5 Prozent) – als einziges Bundesland. 

 

Hinweise zur Datenerhebung:

Für die Aufschlüsselung des Verhältnisses von Seniorenwohnungen zu Senioren pro Bundesland wurden Wohnungen (20 - 100 m2) herangezogen, die im Jahr 2020 bei ImmoScout24 mit den Merkmalen „seniorengerecht“ oder „altersgerecht“ inseriert waren. Für das in der Grafik dargestellte Verhältnis wurden Kaufwohnungen und Mietwohnungen zusammengefasst. In der folgenden Tabelle ist das Verhältnis noch einmal jeweils separat für Kaufwohnungen und Mietwohnungen dargestellt.
Für die Preisentwicklung wurde das Angebot seniorengerechter Wohnungen in den Jahren 2019 und 2018 betrachtet. Für das Verhältnis der Quadratmeterpreise von Seniorenwohnungen zu „herkömmlichen Wohnungen“ wurden Wohnungen mit 20 bis 200 Quadratmetern ohne das Merkmal „seniorengerecht“ betrachtet. Die gegenübergestellte Anzahl der Senioren sowie Angaben zur voraussichtlichen Entwicklung basieren auf DESTATIS-Daten von Dezember 2019.
Seniorengerechte Wohnungen weisen häufig stufenlose Zugänge, vorhandene Fahrstühle, breite Türen oder Haltegriffe auf. „Barrierefrei“ sind solche Wohnungen selten, da hier die Ausstattung durch eine DIN-Norm vorgegeben ist.

Bewerten Sie diese Seite

War dieser Artikel hilfreich?

(5)

Bewertung dieser Seite: 4.8 von 5 Sternen