Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Makler in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Wenn Sie eine Immobilie in Rheinland-Pfalz verkaufen möchten, sollten Sie sich im Vorfeld genau über den lokalen Immobilienmarkt bzw. über Immobilienmakler als mögliche Dienstleister informieren.

Ein Immobilienverkauf im Hunsrück oder im Westerwald bringt ganz andere Herausforderungen und Herangehensweisen mit sich als ein Verkauf in Mainz oder Ludwigshafen.

Gerne informieren wir Sie im Detail über die wichtigsten Fragen des Immobilienverkaufs. Auch können Sie sich durch uns einen kompetenten und qualitätsgeprüften Makler – speziell für Ihre Immobilie – empfehlen lassen.

Maklerprovision in Rheinland-Pfalz

Üblicherweise fällt beim Verkauf einer Immobilie eine Maklerprovision an, wenn der beauftragte Makler das Objekt erfolgreich vermarktet hat. Nicht selten gibt es jedoch Fragen rund um das Thema Maklervergütung z.B.:

  1. Wer bezahlt den Immobilienmakler – Verkäufer oder Kaufinteressent?
  2. Wann genau ist der Zeitpunkt, die Maklergebühren zu bezahlen?
  3. Hat der Makler immer Anspruch auf den Maklerlohn?
  4. Wie hoch ist die Maklercourtage üblicherweise und ist diese verhandelbar?
  5. Wann ist der Anspruch auf eine Maklerprovision unwirksam?

In Rheinland-Pfalz wird die Maklercourtage in der Regel zwischen Immobilienkäufer und Verkäufer des Objektes aufgeteilt, d.h. die Gesamtbruttocourtage von 7,14 Prozent wird jeweils zu 3,57 Prozent von den beteiligten Parteien bezahlt.

Hinweis von immoverkauf24:

Generell ist es für Käufer als auch Verkäufer möglich über die Höhe der Maklerprovision zu verhandeln, da diese beim Immobilienverkauf nicht gesetzlich verankert ist. Der Käufer kann zumeist einen Verhandlungserfolg erzielen, wenn es sich um eine nicht so begehrte Immobilie handelt (z.B. wenn es keine weiteren Kaufinteressenten gibt). Immobilienverkäufer verhandeln üblicherweise mit dem Makler vor Unterzeichnung des Maklervertrages über die Courtagehöhe. Makler sind hier oft verhandlungsbereit, wenn es sich um eine begehrte Immobilie handelt, die zu einem guten Verkaufspreis zügig verkauft werden kann.

Ausnahme Region Mainz bzw. Bingen

In Mainz und Umgebung ist grundsätzlich KEINE Verkäufercourtage üblich. Die Immobilien werden in der Regel mit einer reinen Käuferprovision von 5,95% des Verkaufpreises inkl. Mehrwertsteuer angeboten.

Sieht man einmal von Mainz und dessen Umland ab wird in den übrigen Regionen des Bundeslands im Maklervertrag festgehalten, wie hoch die Verkäuferprovision (=Innenprovision) ausfällt und wann diese zu entrichten ist. In der Regel wird der Maklerlohn fällig, wenn die Immobilie notariell beurkundet wurde. Bei der Verkäufercourtage sind aber auch längere Zahlungsfristen üblich. Oftmals muss ein Verkäufer den Makler erst bezahlen, wenn er den Kaufpreis aus dem Verkauf seiner Immobilie erhalten hat.

Die Außenprovision, welche vom Käufer zu bezahlen ist, wird bereits in der Bewerbung der Immobilie ausgewiesen (z.B. im exposé). Hier wird der Kaufinteressent direkt darauf hingewiesen, dass nach erfolgreicher Vermittlung des Objektes eine Provision an den Makler zu entrichten ist.

Bitte empfehlen Sie mir unverbindlich einen professionellen Makler in meiner Region:

Ihre Kontaktdaten

Ihre Immobilie

100 % sichere Datenübertragung
100 % unverbindlich
100 % kostenlos
Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 4 von 5 Punkten (1 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)